Ensemble des Schlosstheaters begeistert mit neuer Revue im ausverkauften Schafstall Musikalische Grüße von der Insel

Marienmünster (WB). Bereits vor dem Einlass fachen die Künstler die Stimmung im Foyer an. Mit Gitarrenmusik und A-capella-Gesang bieten sie den gespannten Besuchern vorab einen Einblick auf ihr künstlerisches Können. Dann füllt sich der ausverkaufte Saal und das musikalische Spektakel beginnt.

Von Maya S. Mangiacapra
Von Mitgliedern der Königsfamilie über Dienstpersonal bis zu Hippies und weiteren berühmten Briten - das Ensemble schlüpft während seiner aktuellen Revue »Let it Beat! Rock’n’Roll bis zum Brexit« in die verschiedensten Rollen.
Von Mitgliedern der Königsfamilie über Dienstpersonal bis zu Hippies und weiteren berühmten Briten - das Ensemble schlüpft während seiner aktuellen Revue »Let it Beat! Rock’n’Roll bis zum Brexit« in die verschiedensten Rollen. Foto: Maya S. Mangiacapra

Musikalische Zeitreise

Mit einer furiosen Vorstellung seiner aktuellen Revue »Let it Beat! Rock ´n Roll bis zum Brexit« ist dem Ensemble des Schlosstheaters unter der künstlerischen Leitung von Wulf Dominicus und der musikalischen Leitung von Andreas Seifert zum dritten Mal ein grandioser Start in die Spielsaison im Schafstall in Marienmünster gelungen.

Mit Hits von musikalischen Größen wie den Beatles, Queen und The Police entstaubten die Darsteller zunächst typisch als Butler und Dienstmädchen zahlreiche unvergessliche Pop-Klassiker der 60er bis 80er Jahre. In bester Spiellaune führte die Theater-Truppe das Publikum mit eindrucksvollen Gesang und lebendigen Choreografien durch markante Ortschaften, charakteristische Sehenswürdigkeit und die üblichen Klischees von Großbritannien.

Royaler Besuch

In der zweiten Hälfte der Musikschau standen dann Chartbreaker der 80 bis heute, zum Beispiel von den Rolling Stones, Amy Winehouse oder Robbie Williams rund um die wendungsreiche Dreiecksgeschichte von Prinz Charles (Thomas Gölüke), Lady Diana (Jessy Stirnberg) und Camilla (Bianca Schwarze) im Vordergrund.

Aber nicht nur die musikalische Reise durch die britische Popgeschichte, sondern auch zahlreiche Überraschungen der Schau sorgten für heitere Stimmung und Kurzweile.

Aktionen mit Publikum

In der für die Theatertruppe typischen Manier hat das Bühnengeschehen wieder mitten im Publikum stattgefunden. Dass der Besucher im Schlosstheater stets auch zum zusätzlichen Ensemble-Mitglied wird, ist längst bekannt. Diesmal ging es also »ab auf die Insel«. So wurden die Zuschauer entweder als rivalisierende Fußballclubs, aber auch als England-Touristen oder leidenschaftliche Töpfer in die aktuelle Revue mit eingebunden.

Begeisterte Zuschauer

Besucher Marek Chmielnicki war zum ersten Mal Gast des Schlosstheaters. Nach der »Let it Beat«-Revue zeigte er sich sichtlich begeistert. »Mir hat es sehr gut gefallen. Ich bin überrascht von der gesamten Vorstellung und der Professionalität der Laiengruppe«, sagte der 34-Jährige. Stefan Simon aus Holzminden saß mit seiner Partnerin im Publikum und erklärte: »Speziell die älteren Lieder fanden wir sehr schön. Am meisten gefreut hat uns aber, dass bei der Vorstellung unser persönliches Liebeslied in der Revue gespielt worden ist. Das war toll!«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.