Regierungspräsidentin überreicht Förderbescheide an alle zehn Städte im Kreis Höxter 15 Millionen Euro für schnelles Netz

Höxter/Brakel/Warburg (WB/hai). Dieser warme Geldsegen soll den Bürgern im Kreis Höxter zukünftig vor allem in den bisher unterversorgten Gebieten ein Glasfasernetz und schnellen Datenaustausch garantieren. Der Breitbandausbau in den Ortschaften wird allein mit zehn Millionen Euro vom Land NRW und der Europäischen Union gefördert.

Starke Teamarbeit: Regierungspräsidentin Marianne Thomann-Stahl aus Detmold hat am 16. Januar die Förderbescheide an alle zehn Städte des Kreises Höxter übergeben. Mit ihnen freuen sich (vorne, von links) Michael Stolte (GfW), Landrat Friedhelm Spieker, Marianne Thomann-Stahl und Dr. Martin Fornefeld (Mikus Strategieberatung).
Starke Teamarbeit: Regierungspräsidentin Marianne Thomann-Stahl aus Detmold hat am 16. Januar die Förderbescheide an alle zehn Städte des Kreises Höxter übergeben. Mit ihnen freuen sich (vorne, von links) Michael Stolte (GfW), Landrat Friedhelm Spieker, Marianne Thomann-Stahl und Dr. Martin Fornefeld (Mikus Strategieberatung). Foto: Harald Iding

Regierungspräsidentin Marianne Thomann-Stahl überreichte am Dienstag, 16. Januar, im Höxteraner Kreishaus die Förderbescheide des Landes und der EU für die zehn Städte an die Bürgermeister.

Darüber hinaus sollen in 2018 noch weitere 3,2 Millionen Euro Fördermittel des Bundes und des Landes in den Breitbandausbau in den »weißen Flecken« der Gewerbegebiete im Kreis Höxter fließen.

»Diese Fördermittel ermöglichen eine gigantische Investition in den Breitbandausbau im Kreis Höxter«, freut sich Landrat Friedhelm Spieker über die millionenschwere Förderung. Mit dem Eigenanteil der Kommunen ergibt sich ein Investitionsvolumen in Höhe von etwa 15 Millionen Euro in den kreisweiten Breitbandausbau in den Ortschaften und Gewerbegebieten im Kreis Höxter.

Unternehmen »Sewikom GmbH« ist Partner

»Durch den Internetausbau der nächsten Generation werden nach Fertigstellung des Netzes die Bewohner von etwa 13.400 Liegenschaften mit Download-Geschwindigkeiten von rund 50 Mbit pro Sekunde im Internet surfen können«, nannte der Geschäftsführer der Sewikom GmbH, Kai-Timo Wilke, die Vorteile für die Bürger in allen zehn Kommunen und ihren Ortschaften.

Nach dem Ausbau des neuen Glasfasernetzes werde das schnelle Internet voraussichtlich ab Mitte des kommenden Jahres (2019) über kreisweit mehr als 180 Kabelverzweiger in den Ortschaften in die Haushalte verteilt. Erst ab dann wird es für die Bürger möglich sein, die schnelle Internetanbindung zu nutzen.

Kommentare

Breitbandausbau

Bedeutet das dann , daß man Sewikom Kunde werden MUSS ? Oder kann man dann auch über Telekom, 1und1 etc buchen ?

1 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.