Vördener Filiale ist künftig für ganz Marienmünster zuständig Renovierte Volksbank eröffnet

Vörden (WB). In Vörden ist am Donnerstagabend die renovierte Volksbank-Filiale offiziell wieder eröffnet worden. Sie ist künftig für Kunden aus dem gesamten Stadtgebiet Marienmünster zuständig.

Von Lena Becker
Die obligatorische Schlüsselübergabe für die neue Filiale an den Vorstand der Vereinigten Volksbank (von links): Vorstand Birger Kriwet, Vorstandsvorsitzender Paul Löneke, Architekt Stefan Zimmermann und Bürgermeister Robert Klocke
Die obligatorische Schlüsselübergabe für die neue Filiale an den Vorstand der Vereinigten Volksbank (von links): Vorstand Birger Kriwet, Vorstandsvorsitzender Paul Löneke, Architekt Stefan Zimmermann und Bürgermeister Robert Klocke Foto: Lena Becker

Seit 23 Jahren wurde die Filiale in Vörden nicht mehr renoviert, »da war es jetzt einfach notwendig, sie innenarchitektonisch und Sicherheitstechnisch der Zeit anzupassen«, erklärte der Vorstandsvorsitzende der Vereinigten Volksbank, Paul Löneke. Kunden können durch neue Selbstbedienungseinrichtungen und einem 24-Stunden-Service unabhängig von den Öffnungszeiten ihre Bankgeschäfte erledigen.

Wie das WESTFALEN-BLATT berichtete, hatten sich nach Bekanntwerden der Pläne Bredenborner und Kollerbecker Kunden beschwert. Ihre Filialen werden im Februar geschlossen. »In Bredenborn gibt es zahlreiche Witwen ohne Führerschein, die nicht die Möglichkeit haben, selbst in den Nachbarort zu fahren«, merkte damals beispielsweise Bankkunde Wilhelm Krome an.

Auch Josef Dreier, Vorsitzender des Ortsausschusses Bredenborn, und sein Pendant aus Kollerbeck, Joseph Büker, konnten seinerzeit die Schließungen nicht gut heißen, beide Orte würden ein weiteres Stück Infrastruktur verlieren.

Marienmünsters Bürgermeister Robert Klocke kann die Enttäuschung der Bürger nachvollziehen. »Natürlich schmerzt es die Bredenborner und Kollerbecker, wenn ihre Banken das letzte Mal den Schlüssel umdrehen.«

Erklärungen des Vorstandes und lange Diskussionen hätten ab er auch die letzten Kritiker von der neuen Filiale überzeugt, sagte Regionalmarktleiter Günter Wakup am Donnerstag. Außerdem pflege die Volksbank zu dem Standort Vörden seit mehr als 100 Jahren eine gute Verbindung, was unter anderem zur der Entscheidung, dort eine gemeinsame Geschäftsstelle zu eröffnen, beigetragen habe, erklärte Paul Löneke. Fünf Wochen ist die neue Filiale bereits in Betrieb. »Mitarbeiter und Kunden ziehen eine positive Resonanz«, resümierte der Steinheimer in seiner Begrüßungsrede.

Die Filiale bietet einen Servicebereich, zwei Beratungs- und Büroräume, einen Kundentresorraum. Die Banken in Kollerbeck und Bredenborn schließen zum Februar – keiner der Mitarbeiter verliert dadurch seinen Job.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.