19. Festival der Blasmusik in ausverkauften Holzmindener Stadthalle »Riesen-Orchester« begeistert Hunderte

Holzminden (WB). Die Stadthalle Holzminden ist bis auf den letzten Sitzplatz belegt. Gespannt warten die Zuschauer auf den Einmarsch der drei heimischen Orchester. Plötzlich sind die ersten Töne zu hören, dann beginnt das 19. Festival der Blasmusik.

Von Celine Niemann
ünftig: Beim 19. Festival der Blasmusik spielen das Stahler Blasorchester, die Blaskapelle Brenkhausen und das Weserberglandorchester Bödexen in der ausverkauften Holzmindener Stadthalle. Begeistert von den Einzelauftritten sowie der Darbietung als »Riesen-Orchester« zeigt sich das Publikum.
ünftig: Beim 19. Festival der Blasmusik spielen das Stahler Blasorchester, die Blaskapelle Brenkhausen und das Weserberglandorchester Bödexen in der ausverkauften Holzmindener Stadthalle. Begeistert von den Einzelauftritten sowie der Darbietung als »Riesen-Orchester« zeigt sich das Publikum. Foto: Celine Niemann

Drei Orchester vereint

Zum 19. Mal haben das Stahler Blasorchester, die Blaskapelle Brenkhausen und das Weserberglandorchester Bödexen nun schon das beliebte Festival der Blasmusik veranstaltet. Passend zur Eröffnung spielten die Musiker im Gemeinschaftsspiel die besonders eingängige Erkennungsmelodie des Grand Prix der Volksmusik, »So schön ist Blasmusik«, von Erich Brecht. Dann begann für die Zuhörer in der bis auf den letzten Platz gefüllten Holzmindener Stadthalle eine musikalische Reise durch verschiedene Epochen und Länder.

»Abwechslungsreichtum steht für uns an erster Stelle«, betonte Nadine Ruhoff vom Weserberglandorchester, die am Sonntagnachmittag die Moderation der Veranstaltung übernommen hatte.

Klassiker und Modernes

Dann spielten die Blaskapelle Brenkhausen, das Stahler Blasorchester und das Blasorchester Bödexen jeweils einzeln, bevor alle drei als »Riesen-Orchester« zusammen beim dritten Teil des Festivals musizierten.

Die Blaskapelle Brenkhausen ließ Stücke wie »Der Lehrmeister« von Robert Sheldon und den »UNO-Marsch« von Robert Stolz erklingen.

Den »Kaiserwalzer« von Johann Strauß, »Gonna fly now« – den bekannten Titelsong von »Rocky« – und einige weitere Stücke spielte das Stahler Blasorchester. Mit »Oregon« von Jacob de Haan und Erwin Jahreis »Bugs Bunny and Friends« begeisterte das Weserberglandorchester die Zuschauer in der ausverkauften Stadthalle. Für einen gelungenen Abschluss sorgten »The Sound of Silence« von Paul Simon sowie der Marsch »Hoch Heidecksburg« von Rudolf Herzer.

Begeistertes Publikum

»Man erkennt, was die Musiker für ein großes Repertoire haben. Ich bin zum ersten Mal hier und total begeistert von der tollen Leistung der Orchester«, berichtete der Zuschauer Wolfgang Riese aus Höxter.

Geleitet wurden die Orchester von Johannes Moritz (Blaskapelle Brenkhausen), Reinhard Meissner (Stahler Blasorchester) und Burkhard Kluge (Weserberglandorchester Bödexen).

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.