Albaxer Grundschüler probieren ihre Talente im Mitmach-Zirkus »Bellissimo« aus Kleine Stars in der Manege

Höxter/Albaxen (WB). Eine etwas andere Projektwoche hat jetzt die »Schule im Wesertal« in Albaxen mit dem Mitmach-Zirkus »Bellissimo« veranstaltet. Neben dem Unterricht sind die Kinder jeden Tag zwei Stunden zur Probe in das Zirkuszelt gewechselt. Bereits am Donnerstag hat es einen Auftritt gegeben – am Freitag wird der Zweite präsentiert.

Die Seiltänzerinnen haben mit künstlerischen Einlagen im Zirkuszelt überzeugen können. Das »Bellissimo«-Team rund um Sylvia Kaselowsky-Maatz und ihre Familie hat die Kinder während der Aufführung begleitet und Hilfestellungen gegeben.
Die Seiltänzerinnen haben mit künstlerischen Einlagen im Zirkuszelt überzeugen können. Das »Bellissimo«-Team rund um Sylvia Kaselowsky-Maatz und ihre Familie hat die Kinder während der Aufführung begleitet und Hilfestellungen gegeben. Foto: Sarah Schünemann

Väter helfen bei Zeltaufbau

Schon vor drei Jahren war der bekannte Mitmach-Zirkus aus Bielefeld in Lüchtringen zu Gast. Eigentlich ist die Familie mit ihrem Programm im Raum Kassel und Göttingen unterwegs. Gelegentlich kommen sie aber auch in den Kreis Höxter. »Wir haben zwei Jahre darauf gewartet. Der Mitmach-Zirkus Bellissimo ist sehr gefragt«, erklärt Schulleiterin Barbara Thiemann.

Schon am vergangenen Sonntag bauten 16 fleißige Väter einiger Schüler das Zirkuszelt mit auf. Von Montag bis Mittwoch übten die Kinder fleißig. Unterteilt wurden die Schüler nicht nach Alter sondern nach Jahrgangstufen, sodass die Klassen eins bis vier jeweils zusammen geprobt haben.

»Einfach mal was anderes«

Am Donnerstag hatten die Klassen 1b bis 4b ihre große Generalprobe und am Abend die Show, am Freitag sind die Klassen 1a bis 4a an der Reihe. In dem projektbezogenen Unterricht wurde in den vergangenen Tagen viel zum Thema Zirkus besprochen und beispielsweise kleine Manegen gebastelt. »Das ist einfach mal etwas Anderes. Die Kinder und auch wir als Lehrerschaft waren von dem Projekt einfach begeistert«, schilderte Thiemann.

Die viele Arbeit zahlte sich am Ende aus. Neben artistischen Auftritten, gab es Clowns und sogar Fakire. Die Kostüme, die vom Mitmach-Zirkus gestellt wurden, leuchteten teilweise in Neonfarben – wie bei den Hulahoop-Tänzerinnen. »Wir haben in der Woche ganz viel Neues gelernt, das hat wirklich Spaß gemacht«, sagte Hulahoop-Tänzerin Ida aus der 3b. Sie brachte gestern die Gäste ihrer Geburtstagsfeier zu ihrer Aufführungen mit. Und auch Klassenkameradin Lina sah das ähnlich: »Ich fand die Woche auch gut. Wir haben viel Sport gemacht haben und mit dem Hulahoop-Reifen geübt«, sagte sie.

Show soll Selbstbewusstsein stärken

Neben der Abwechslung zum Alltag sollte der Projekt-Zirkus den Zusammenhalt unter den über 160 Schülern der Schule im Wesertal stärken und den Kindern mehr Selbstbewusstsein verleihen. »Auch die schüchternen Kinder führen etwas auf, dadurch kommen alle einmal groß raus in der Show«, erklärte Sylvia Kaselowsky-Maatz. Das merkten auch die Lehrerinnen. »Am Anfang waren die Kinder etwas zurückhaltend. Sie haben Dinge ausprobiert, die sie sonst nie probiert hätten. Das stärkt das Selbstbewusstsein«, meinte Bettina Quest, Klassenlehrerin der Klasse 3a.

Seit 16 Jahren sind Sylvia Kaselowsky-Maatz und ihr Ehemann Marcello Maatz mit ihrem eigenen Zirkusprogramm unterwegs. Aufgewachsen sind beide im Zirkus der Eltern. »Wir haben alles gelernt von Bodenturnen über Seiltanz bis zur Moderation. Im Notfall mussten wir einspringen können«, sagte Kaselowsky-Maatz. Gemeinsam mit ihren Kindern Jorden (13) und Andre (16) üben sie in Gruppen mit den Kindern die Aufführung ein. Dabei ist es mit den vielen Kindern teilweise sehr laut. »Ich kenne es nur so. und ich kann mir nicht vorstellen, etwas Anderes zu machen«, sagte sie lachend.

Die Vorführung am Freitagabend beginnt für alle Interessierten um 17 Uhr auf dem Albaxer Schützenplatz. Der Eintritt für Erwachsene kostet fünf Euro und für Kinder drei Euro.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.