In Höxter treffen sich 183 »Speedstacker« zum sechsten Wesercup des MTV Boffzen An die Becher, fertig, los!

Höxter (WB). Der Schiedsrichter ist fertig, die Becher stehen griffbereit auf dem Tisch. Dann legen die »Stacker« los. In rasender Geschwindigkeit stapeln sie Becher zu Pyramiden.

Von Lena Becker
Leo Gleichmar (11) beim Becherstapeln in der Staffeldisziplin. Mit Geschwindigkeit und Präzision hat es sein Team auf das Treppchen geschafft und Bronze gewonnen.
Leo Gleichmar (11) beim Becherstapeln in der Staffeldisziplin. Mit Geschwindigkeit und Präzision hat es sein Team auf das Treppchen geschafft und Bronze gewonnen. Foto: Lena Becker

Präzise wie Roboter

Kaum stehen die Becher, werden sie in rasender Geschwindigkeit wieder abgebaut. Präzise wie zwei Roboter bauen Leo Gleichmar (11) und Michelle Kellermeier (11) mit ihren zwölf Bechern unterschiedlich große Pyramiden auf und wieder ab. »Dabei kommt es nicht nur auf die Geschwindigkeit an. Wichtig ist vor allem, dass die vorgegebene Stapelreihenfolge eingehalten wird«, erklärt Jörg Schilcher, Abteilungsleiter der Speedycups des MTV Boffzen. Die beherrschen die beiden Schüler mittlerweile im Schlaf. Durch einen Klassenkameraden ist Leo auf das Becherstapeln aufmerksam geworden – fasziniert und überzeugt habe ihn vor allem die Schnelligkeit der Sportart.

Alle Altersklassen vertreten

Eine Altersgrenze gibt es beim Speed- oder auch Sportstacking nicht. Eine gute Hand-Auge-Koordination, die bei diesem Sport besonders trainiert wird, ist schließlich in jedem Alter von großem Vorteil. So sind auch beim sechsten Wesercup des MTV Boffzen alle Altersklassen in der Sporthalle am Bielenberg in Höxter vertreten. Annemarie Ohlmeier ist mit 65 Jahren die älteste Turnierteilnehmerin. »Stacking kann jeder machen, der sich die Reihenfolge merken kann«, so der Chefstacker aus Boffzen stolz. Ihn persönlich fasziniere die menschliche Fähigkeit, solch komplizierte Handlungsabläufe so schnell und präzise ausführen zu können.

»Spaß und Herausforderung«

Außerdem ist es ein absoluter Familiensport. Vergangenes Wochenende sind von 183 Teilnehmern 63 Eltern-Kind-Doppel an den Start gegangen. Darunter auch Jörg Schilcher mit seinem Sohn Nico (8) und seinen Töchtern Alina (15) und Kaja (10) – mit ihr ist der Stacker vergangenes Jahr sogar Vize-Weltmeister geworden. Die beiden sind aber nicht die einzigen Meisterschaftsteilnehmer. Die zehnjährige Angi Lange, die bei den »Special Stackern«, der Disziplin für Menschen mit Behinderungen, regelmäßig neue Rekorde aufstellt, nimmt an Weltmeisterschaften teil. Auch Anna Steinwax (15) ist begeisterte Hochstaplerin. »Es macht einfach Spaß und die Herausforderung, immer wieder seinen eigenen Rekord zu brechen, spornt mich an.«

42 Handbewegungen im »Cycle«

Ihre Lieblingsdisziplin ist der sogenannte Cycle, bei dem 42 Handbewegungen fehlerfrei ausgeführt werden sollen. Auch dieses Jahr war die Ausrichtung des Cups mit viel Organisationsaufwand verbunden. So mussten viele Tische von Boffzen nach Höxter geschafft werden. In den vergangenen Jahren hat der Verein das Turnier in Höxter ausgerichtet, um den Anforderungen wie beispielsweise Hallengröße und Anzahl der Tische gerecht zu bleiben.

»Speedycups« suchen Mitglieder

Von den »Speedycups« sind 50 Stacker angetreten und auch der Verein kann regelmäßig neue Interessierte begrüßen. »Wir sind trotzdem noch zu wenig. In unserer Altersklasse können wir nicht mal an der Staffeldisziplin teilnehmen«, beklagt sich Leo Gleichmar, der gerne noch mehr Kinder für seinen Sport begeistern würde. Wer also Lust hat, auch mal eine Runde zu Bechern, kann jeden Mittwoch ab 16 Uhr bei den »Speedycups« in der Raimund-Reuker-Halle in Boffzen vorbeikommen und seine Stapelqualitäten testen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.