Fahranfängerin (18) knallt mit Kleinwagen gegen Kombi – Drogentest angeordnet Schwerverletzte nach Ampel-Crash

Höxter (WB/hai). Ein spektakulärer Unfall hat sich am späten Samstagnachmittag, 13. Januar, auf der Bundesstraße 64 bei Höxter an der Kreuzung zur K 46 ereignet. Eine 18-jährige Fahranfängerin fuhr laut Polizei mit ihrem Kleinwagen erst ein Straßenschild um und knallte dann gegen einen Kombi. Zwei Schwerverletzte und demolierte Fahrzeuge lautet die erste Bilanz.

Im Frontbereich ist dieser Subaru-Kombi am Samstag, 13. Januar, an der Ampelkreuzung B 64/K 46 von einem Kleinwagen erfasst und völlig demoliert gegen ein Brückengeländer geschleudert worden.
Im Frontbereich ist dieser Subaru-Kombi am Samstag, 13. Januar, an der Ampelkreuzung B 64/K 46 von einem Kleinwagen erfasst und völlig demoliert gegen ein Brückengeländer geschleudert worden. Foto: Harald Iding

»Meine Enkelin und ich hatten gerade im Auto vor der Ampel gewartet. Ich wollte sie zu ihrer Freundin bringen. Plötzlich schoss ein Wagen über die Verkehrsinsel auf uns zu und knallte gegen die Frontpartie meines Subaru«, sagte der 66-jährige Fahrer aus Höxter dieser Zeitung. Die beiden Insassen in dem Kombi hätten riesiges Glück gehabt und seien wohl nicht verletzt worden.

Schlimmer traf es die mutmaßliche Unfallverursacherin und ihre 17-jährige Beifahrerin. Nach dem Crash mit dem Kombi landetet der Opel Corsa im Graben. Die beiden Frauen erlitten nach Aussagen der Polizei schwere Verletzungen und wurden in das chirurgische Krankenhaus nach Holzminden mit Rettungswagen gebracht. Der Unfall soll sich laut der bisherigen Ermittlungen der Polizei so zugetragen haben: »An der Einmündung zur Kreisstraße Richtung Lüchtringen hielt auf der B64 ein Auto vor der roten Ampel. Die 18-Jährige erfasste die Situation offensichtlich nicht rechtzeitig. Um nicht auf den wartenden Wagen aufzufahren, fuhr sie mit hoher Geschwindigkeit rechts auf die Abbiegespur, dann geradeaus über zwei Verkehrsinseln, kollidierte mit dem Mast eines Verkehrszeichens und stieß gegen einen Subaru.«

Vor Ort kümmerten sich an der Kreuzung mehrere Polizeibeamte um die komplizierte Unfallaufnahme. Es gab zeitweise eine Vollsperrung in Richtung Lüchtringen. Der Löschzug Höxter war mit vier Fahrzeugen und mehr als zehn Kräften zur Unterstützung im Einsatz. Weil der Verdacht bestand, dass die 18-jährige Opel-Fahrerin unter dem Einfluss von Rauschmitteln stand, wurde von der Polizei eine Blutprobe angeordnet.

Kommentare

Sicherheits-Text:*

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder