Zu schnell durch Höxter-Lütmarsen gefahren - Beteiligte haben viel Glück gehabt Geschwister im Unfallwagen und Anwohner bleiben unverletzt

Höxter/Lütmarsen (WB). Ein Geschwisterpaar ist bei Lütmarsen in einem Auto verunglückt, blieb aber unverletzt. Durch glückliche Umstände ist auch ein Anwohner unverletzt geblieben, der sich im Dunkeln im Gefahrenbereich aufgehalten hatte. Über den ungewöhnlichen Fall berichtet die Polizei.

Ein 20-Jähriger hat am Dienstag um 21.45 Uhr die Kontrolle über seinen Mercedes verloren und ist in Lütmarsen verunglückt.
Ein 20-Jähriger hat am Dienstag um 21.45 Uhr die Kontrolle über seinen Mercedes verloren und ist in Lütmarsen verunglückt.

Ein 20-jähriger Höxteraner hat am Dienstag gegen 21.45 Uhr die Kontrolle über seinen Mercedes verloren und ist im Ortseingang von Lütmarsen mit einer Mülltonne und einer Grundstücksmauer kollidiert. Der 20-Jährige und seine ebenfalls im Fahrzeug befindliche 17-jährige Schwester blieben unverletzt. Nach bisherigen Erkenntnissen befuhr der junge Mann mit seinem Pkw die Straße Lütmarser Tal aus Richtung Höxter kommend in Richtung Ovenhausen. Er durchfuhr eine Rechts- und dann eine Linkskurve. Die Geschwindigkeit ist im Bereich der Linkskurve auf 30 km/h reduziert. Es besteht der Verdacht, dass der Mercedesfahrer die Geschwindigkeit deutlich überschritt, so Polizeipressesprecher Andreas Hellwig.

Im Kurvenausgang verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Hier kollidierte er mit einer Mülltonne und einer Grundstücksmauer. Die Mülltonne war unmittelbar vorher von einem Anwohner aufgestellt worden. Dieser befand sich zur Unfallzeit im unmittelbaren Gefahrenbereich und wurde durch glückliche Umstände nicht verletzt. Da der Verdacht besteht, dass der Unfallfahrer, trotz der Unübersichtlichkeit der Unfallörtlichkeit, die zulässigen Geschwindigkeit deutlich überschritten hatte und hierdurch Leib oder Leben des Anwohners konkret gefährdet hat, wurde sein Führerschein vor Ort beschlagnahmt. Der Mercedes musste abgeschleppt werden.

Der Gesamtschaden beträgt 7500 Euro, so die Polizei.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.