Bilanz 2016: 181 Mal rückt Löschzug Höxter aus – viele Auszeichnungen »65 Fehleinsätze sind eine Belastung«

Höxter (TKu). Sechs Großbrände, 72 technische Hilfeleistungen, 25 Klein- und Mittelbrände sowie 65 Fehleinsätze! Der Feuerwehrlöschzug Höxter hat 2016 nicht unter Arbeitsmangel gelitten.

Ehrungen bei der Feuerwehr Höxter: (von links) Hans-Josef Held, Christoph Tegethoff, Maria Schmidt, Peter Schnabel, Georg Beverungen, Günther Ludwig, Wolfgang Funck, Horst Beineke, Jürgen Kasten, Erwin Henkelüdeke, Hans August Düker, Peter Behrens, Günther Mante, Jörg Drebes, Philipp Zimmermann, Klaus Henniges, Christopher Ulrich, Manfred Böttcher, Udo Freise, Matthias Böse, Patrick Warneke 1, Sascha Kamp, Patrick Warneke 2, Paul Götz, Stefan Büker, Olaf Dittrich, Uwe Hütte, Steven Noble, Stefan Fellmann, Jürgen Schmits sowie hinten (sitzend) Jerome Maly, Frederic Alke, Christopher Döring und Holger Dittrich.
Ehrungen bei der Feuerwehr Höxter: (von links) Hans-Josef Held, Christoph Tegethoff, Maria Schmidt, Peter Schnabel, Georg Beverungen, Günther Ludwig, Wolfgang Funck, Horst Beineke, Jürgen Kasten, Erwin Henkelüdeke, Hans August Düker, Peter Behrens, Günther Mante, Jörg Drebes, Philipp Zimmermann, Klaus Henniges, Christopher Ulrich, Manfred Böttcher, Udo Freise, Matthias Böse, Patrick Warneke 1, Sascha Kamp, Patrick Warneke 2, Paul Götz, Stefan Büker, Olaf Dittrich, Uwe Hütte, Steven Noble, Stefan Fellmann, Jürgen Schmits sowie hinten (sitzend) Jerome Maly, Frederic Alke, Christopher Döring und Holger Dittrich.

Die Jahreshauptversammlung fand in diesem Jahr mit einer unplanmäßigen Unterbrechung statt. Noch während der Sitzung piepsten Dutzende Funkmelder im Feuerwehrgerätehaus Höxter: »Automatische Feuermeldung durch BMA in der Tiefgarage Uferstraße Höxter« lautete das Alarmstichwort. Die Hälfte der Feuerwehrleute rückte sofort aus. Die Sitzung wurde unterbrochen. Fehlalarm – das wurde schnell klar. Womit man gleich bei einem großen Problemthema war.

Fehleinsätze dieser Art, verursacht durch Brandmeldeanlagen, machen der Feuerwehr Höxter schwer zu schaffen, sagte Löschzugführer Steven Noble. Man könne das Stichwort »BMA« gar als »Feuerwehr-Unwort des vergangenen Jahres« bezeichnen, ergänzte der Leiter der Feuerwehr Jürgen Schmits. Der Löschzug der Höxteraner Kernstadt verzeichnete 2016 insgesamt 181 Einsätze, darunter 65 Fehleinsätze, 72 technische Hilfeleistungen, 25 Klein- und Mittelbrände, sechs Großbrände, fünf überörtliche Löschhilfen und acht sonstige Einsätze. Enorm hoch seien die vielen automatischen Feuermeldungen auch, weil die Brandmeldeanlagen in zwei Asylbewerberheimen der Kernstadt oft anschlagen würden (wir berichteten über Alarme wie durch Kochdünste). Stadtbrandinspektor Jürgen Schmits kündigte an, die Anzahl der Fehleinsätze mit einem Maßnahmenplan im Jahr 2017 eindämmen zu wollen. Dazu zählt er eine Nachrüstung der Anlagen und die Sensibilisierung der Bewohner der Heime.

Gemeinsam mit Fachbereichsleiter Stefan Fellmann dankte Schmits den Feuerwehrleuten für ihren Einsatz zum Wohl der Allgemeinheit. Beide hoffen, dass die Motivation durch die Fehleinsätze nicht verloren geht. Ein großes Dankeschön sprachen auch 1. Beigeordnete Maria Schmidt sowie die Vizebürgermeister Günther Ludwig und Hans-Josef Held den Feuerwehrleuten aus.

Es gab zudem frohe Botschaften auf der Versammlung zu verkünden: Fachbereichsleiter Stefan Fellmann kündigte an, dass der 27 Jahre alte Rüstwagen des Löschzuges Höxter bis 2018 durch ein Neufahrzeug ersetzt werde.

Ehrungen und Beförderungen nahmen Stadtbrandinspektor Jürgen Schmits, Stefan Fellmann und Löschzugführer Steven Noble vor. Das Feuerwehr-Ehrenzeichen des Landes in Gold für 35 Jahre aktiven Feuerwehrdienst verlieh Stefan Fellmann an Brandinspektor Holger Dittrich, Hauptbrandmeister Olaf Dittrich sowie den Unterbrandmeister Uwe Hütte. Fellmann dankte ihnen für jahrzehntelangen Einsatz in Höxter.

Das Sonderabzeichen des Verbandes der Feuerwehren in Gold für 60 Jahre Mitgliedschaft in der Feuerwehr wurde den Alterskameraden Erwin Henkelüdeke und Horst Beineke verliehen. Ebenfalls das Sonderabzeichen in Gold für 50 Jahre Mitgliedschaft erhielt Wolfgang Funck. Für ihre 40-jährige Mitgliedschaft wurden die Kameraden Udo Freise, Klaus Henniges, Manfred Böttcher, Paul Götz, Jürgen Kasten, Georg Beverungen sowie Günther Mante geehrt. Urkunden für ihre langjährige aktive Tätigkeit im Löschzug erhielten weiterhin Peter Schnabel und Burkhard Löseke (30 Jahre), Christoph Tegethoff, Peter Behrens und Steven Noble (20 Jahre) sowie Jerome Maly für 10 Jahre aktiven Dienst.

Das Deutsche Feuerwehr-Fitnessabzeichen erhielt Thomas Kube in Gold und Stefan Büker in Silber. Nach bestandenem Zugführer-Lehrgang wurde Christoph Tegethoff zum Brandinspektor befördert und zum stellvertretenden Zugführer des Löschzuges Höxter ernannt. Zum Oberbrandmeister befördert worden ist Christopher Ulrich. Eine Beförderung zum Brandmeister sprach Jürgen Schmits den Kameraden Sascha Kamp und Philipp Zimmermann aus. Zum Unterbrandmeister ernannt wurde Frederic Alke, und eine Ernennung zum Feuerwehrmann oder zur Feuerwehrfrau sprach Jürgen Schmits den jungen Feuerwehrleuten Jana Trapp, Christopher Döring und Patrick Warneke aus. Das Leistungsabzeichen in Gold erhielt der ältere Namensvetter Patrick Warneke.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.