Kantersieg 19:0 – »Die 4 Wibs« gewinnen beim Eisstockschießen 48 Teams kämpfen auf dem Eis

Beverungen (WB). »Die 4 Wibs« haben mit großem Vorsprung das Beverunger Eisstockschießen 2017 gewonnen. Mit 19:0 im Finale fuhren sie einen Super-Sieg ein.

Von Laura Dunkel
Erst auf das Eis, dann wird gefeiert – ausgiebig in der zünftigen Kufen-Alm, wo sich die erfolgreichen Teams in den Armen liegen.
Erst auf das Eis, dann wird gefeiert – ausgiebig in der zünftigen Kufen-Alm, wo sich die erfolgreichen Teams in den Armen liegen.

Ziel anvisieren, Schwung holen und den Eisstock auf seinen schlitternden Weg über die Bahn schicken. Hoffen, dass er andere Eisstöcke anstößt und dicht neben der Daube liegen bleibt. Sich gemeinsam im Team freuen, wenn der Wurf erfolgreich war, oder lachend darüber hinwegsehen, wenn er total daneben ging. Bei den »7. offenen Stadtmeisterschaften im Eisstockschießen« verwandelte sich die Eisbahn wieder einmal in einen Ort, an dem sportlicher Ehrgeiz auf winterlich-fröhliche Geselligkeit traf.

2011 mit 16 Teams den Wintertrend in Beverungen gestartet, haben sich die Beverunger Eisstockmeisterschaften mittlerweile zu einem Selbstläufer entwickelt, der sich auch in diesem Jahr wieder einmal an großer Beliebtheit erfreute. Zum zweiten Mal in Folge wurde die maximale Anzahl der teilnehmenden Teams erreicht und der Wettbewerb konnte mit 48 motivierten Teams in die siebte Auflage gehen – sehr zur Freude der Veranstalter Beverungen Marketing, ERC Weserbergland, des Beverunger Eisbahn-Teams um Hauptorganisator Norbert Loepp sowie der »Kufen-Alm«, in welcher sich die Teams während der Pausen in gemütlicher Runde aufwärmen und stärken konnten sowie auch nach der Siegerehrung noch ausgelassen feierten.

Je vier Spieler pro Partie kämpften zunächst in fünf Vorrundenspielen für die eigene Mannschaft. Nach der Vorrunde schieden zwölf Teams aus und es ging mit den restlichen 36 Gruppen in die entscheidende K.O.-Phase. Am Ende belegten »Die 4 Wibs« mit großem Vorsprung Platz 1, gefolgt von der Stadtverwaltung auf Platz 2, »B.D.M.S Quadfreunde« auf Platz 3 und »Kegelclub Auf Geht’s« auf Platz 4.

Sportvereine, Freundeskreise, Kegelclubs oder Arbeitskollegen – kaum jemand wollte sich den Winterspaß auf der Eisbahn entgehen lassen. Neben eingespielten Mannschaften wie den »Feuchtfröhlichen Dachhasen« oder »Team Dalhausen«, den Siegern der vergangenen beiden Jahre, waren dieses Jahr auch wieder viele neue Teams mit am Start, die ihr Glück mit dem Eisstock auf die Probe stellen wollten. So war beispielsweise das Team »sit in« aus dem Kreis Minden-Lübbecke und Herford dabei. »Wir sind zum ersten Mal hier und wollten das Ganze einfach mal ausprobieren. Die weite Anreise hat sich auf jeden Fall gelohnt, denn hier herrscht eine tolle Stimmung«, freute sich Teammitglied Klaus-Dieter Döpke. Dass bei dem ganzen Wettbewerb der Spaß im Vordergrund stand, zeigten auch die einfallsreichen Teamnamen: »FC Lieberampool«, »Dynamo Tresen« oder »Die abstürzenden Brieftauben«.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.