99,3 Prozent Zustimmung für Bundestagsabgeordneten CDU macht Christian Haase besonderes Geschenk

Steinheim (WB). 99,34 Prozent! Der CDU-Bundestagsabgeordnete Christian Haase aus Beverungen ist von seiner Partei eindrucksvoll  als Bundestagswahlkandidat ins Rennen geschickt worden. Er soll am 24. September den Wahlkreis Höxter-Lippe II erneut direkt gewinnen.

Von Michael Robrecht
Auf ins Wahlkampfjahr 2017: (vorne von links) Steinheims Bürgermeister Carsten Torke, MdL Hubertus Fehring, Bundestagskandidat MdB Christian Haase, Ministerpräsidentenkandidat Armin Laschet, Landrat Friedhelm Spieker, Landtagskandidat Matthias Goeken; hinten CDU-MdB Heinrich Zertik und Gerd Jarosch (CDU-Stadtverbandsvorsitzender Steinheim).
Auf ins Wahlkampfjahr 2017: (vorne von links) Steinheims Bürgermeister Carsten Torke, MdL Hubertus Fehring, Bundestagskandidat MdB Christian Haase, Ministerpräsidentenkandidat Armin Laschet, Landrat Friedhelm Spieker, Landtagskandidat Matthias Goeken; hinten CDU-MdB Heinrich Zertik und Gerd Jarosch (CDU-Stadtverbandsvorsitzender Steinheim). Foto: Michael Robrecht

In der Stadthalle in Steinheim ist Christian Haase ohne Gegenkandidaten angetreten. Auch aus sechs lippischen Städten, die neben dem Kreis Höxter zum Wahlkreis des 50-Jährigen gehören, waren CDU-Aktive nach Steinheim gekommen.

MdB Haase sitzt seit 2013 im Bundestag und war davor Bürgermeister von Beverungen. 99,3 Prozent seien nicht nur Rückenwind für den Wahlkampf, sondern auch eine Anerkennung seiner Arbeit sagten Haases Frau Sonja und Tochter Vanessa nach Bekanntgabe des Wahlergebnisses durch CDU-Kreisgeschäftsführer Klaus Funnemann. Christian Haase hatte in einer sehr ausführlichen Bilanzrede die wichtigsten politischen Initiativen der vergangenen Jahre skizziert.

Laschet hofft auf Machtwechsel in NRW

Zu Beginn der Wahlkreisversammlung, an der 156 CDU-Mitglieder aus den Kreisen Höxter und Lippe teilnahmen, hatte Armin Laschet gesprochen. Der CDU-Bundesvize, Ministerpräsidentenkandidat für NRW und Fraktionschef im Landtag erhofft sich einen Machtwechsel in Düsseldorf. Der SPD fehle inzwischen jede Dynamik zum Weiterregieren. Das Verhalten von SPD-Innenminister Jäger in Sachen innere Sicherheit in NRW und dessen viele Fehler nannte er ein »Förderprogramm für die AfD«.

Bei der Wahlkreisversammlung waren auch der EU-Spitzenpolitiker Elmar Brok und  der frühere MdB Meinolf Michels zu Gast.

Bei der Bundestagswahl am 22. September 2013 hatte Christian Haase 50 Prozent der Erststimmen im Wahlkreis geholt. SPD-Gegenkandidatin Petra Rode-Bosse schaffte 31,3 Prozent. Sie tritt jetzt wieder gegen Haase an.

Einen ausführlichen Bericht lesen Sie am Montag, 23. Januar, im WESTFALEN-BLATT, Lokalteil Höxter.

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.