Polizei meldet ruhigen Jahreswechsel – Feuerwehr rückt zu kleineren Bränden aus Menschen verletzen sich an Böllern

Kreis Höxter (WB/sos). Der Jahreswechsel ist aus Sicht der Polizei im Kreis Höxter ruhig verlaufen. Für die Kreis-Leitstelle (Rettungsdienst und Feuerwehr) gestaltete er sich »ereignisreich, im Vergleich zum Vorjahr aber etwas entspannter«, bilanziert Chef Johannes Ritter.

Die Leistellenmitarbeiter Elmar Benning (hinten von links), Matthias Brüning und Andre Meyer waren Silvester im Dienst.
Die Leistellenmitarbeiter Elmar Benning (hinten von links), Matthias Brüning und Andre Meyer waren Silvester im Dienst. Foto: Sabine Robrecht

Eine Hecke hat in Höxter Feuer gefangen. Foto: Thomas Kube

Beim Jahreswechsel 2015/2016 hatten die Diensthabenden der Leitstelle 54 Einsätze zu koordinieren. Jetzt waren es nur 40. »Die Masse der Einsätze befand sich, wie bei jedem Jahreswechsel, im Bereich des Rettungsdienstes«, berichtet Ritter. 37-mal musste der Rettungsdienst ausrücken. Anlass war oft der unsachgemäße Umgang mit Feuerwerkskörpern, somit kam es zu teilweise erheblichen Verletzungen (Kopfplatzwunden, Augen- und Handverletzungen). Ein Großteil der Rettungsdiensteinsätze war jedoch darauf zurückzuführen, das Silvester-Feiernde zu tief ins Glas geschaut hatten.

Feuerwehr rückt zu Heckenbränden aus

Für die Feuerwehren im Kreis Höxter war es ein ruhiger Jahreswechsel. Die Brandschützer mussten zu drei Einsätzen ausrücken: Um 0.10 Uhr brannte eine Hecke in Steinheim. Kurze Zeit später, um 0.28 Uhr, rückte die Wehr in Höxter aus dem gleichen Grund aus. Um 2.30 Uhr schließlich wurden die Höxteraner zu einem Mülltonnenbrand gerufen.

Jahreswechsel in der Zelle verbracht

Die Polizei musste im Kreisgebiet zu 13 Einsätzen fahren, bei denen es sich meistens um Streitigkeiten handelte, die von den Beamten vor Ort geschlichtet werden konnten. In zwei Fällen kam es zu Körperverletzungsdelikten, bei denen leichte Verletzungen entstanden und Anzeigen aufgenommen wurden. In Bad Driburg waren kurz vor dem Jahreswechsel in der Nordstraße zwei Menschen in handfesten Streit geraten. »Nachdem einer der Streitenden die Örtlichkeit nicht verlassen wollte, wurde er in Gewahrsam genommen und musste den Jahreswechsel in einer Zelle der Polizei verbringen«, berichten die Beamten. Ebenfalls in Bad Driburg (Dringenberger Straße) erwischte die Polizei einen 40-jährigen Golf-Fahrer mit Drogen am Steuer.

Einbrecher räumen Wohnhaus aus

Dreimal wurde die Polizei zu Sachbeschädigungen gerufen, wobei zum einen eine Hecke in Brand geraten, ein Pflasterstein gegen eine Fensterscheibe geworfen wurde und drei Mülltonnen Feuer gefangen hatten. In Warburg brachen Unbekannte in der Silvesternacht in ein Wohnhaus ein und stahlen Wertgegenstände.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.