Stromtrasse: großer Info-Tag in Gehrden Beverunger Abgeordneter Christian Haase tritt wieder an

Beverungen/Höxter (WB). Der CDU-Bundestagsabgeordnete Christian Haase möchte bei der Bundestagswahl im Herbst 2017 erneut als Unionskandidat im Wahlkreis Höxter-Lippe II antreten. Er würde sich freuen, wenn die CDU in Höxter und Lippe ihn aufstelle. Am 20. Januar 2017 werde die Wahlkreisversammlung den Kandidaten wählen. An dem Tag komme auch CDU-Landesvorsitzender Armin Laschet, so Haase. Zeitgleich will die CDU den Landtagswahlkampf mit dem Kandidaten Matthias Goeken starten.

Von Michael Robrecht
CDU-MdB Christian Haase (50).
CDU-MdB Christian Haase (50). Foto: WB

Bei einem Redaktionsbesuch beim WESTFALEN-BLATT in Höxter sagte der Abgeordnete, dass er davon ausgehe, dass Bundeskanzlerin Angela Merkel erneut als Kanzlerkandidatin den Wahlkampf 2017 bestreite.

Ein wichtiges und noch nicht geklärtes politisches Thema der vergangenen drei Jahre sei die Debatte um die Südlink-Stromtrasse. Noch gebe es für den Kreis Höxter keine Entwarnung, denn das Erdkabel könne auf einer Trasse auch durch den Kreis geführt werden. Im Herbst rechnet der Abgeordnete mit Klarheit über die neue Trassierung durch Tennet. Der Südlinkplaner werde wieder in Bürgerversammlungen die neuen Planungen vorstellen.

Vorab gibt es eine ähnliche Veranstaltung, jedoch grundsätzlicher Art zur Energiewende, die das Bundeswirtschaftsministerium am Mittwoch, 24. August, von 17 bis 20 Uhr in der Bürgerhalle in Gehrden anbietet. Die Initiative Bürgerdialog wird dort die Energiewende, Leitungsbau, Stromtrassen und weitere Energiethemen erläutern.

MdB Haase sagte, dass Deutschland neue leistungsstarke Stromleitungen brauche, wenn die von allen gewollte Energiewende ein Erfolg werden solle. Er hoffe aber, dass die Trasse für die Erdkabel auf niedersächsischem Gebiet direkt von Nord nach Süd geführt werde und der Kreis Höxter nicht wieder, wie bei der Großmastenplanung, durchgehend betroffen sei.

Christian Haase sieht die Problemfelder Flüchtlingsintegration und Schule als große Wahlkampfthemen für die Landtagswahl am 14. Mai 2017. Nicht alle Flüchtlinge würden im Kreis bleiben können – die, die jedoch blieben, müssten schnell integriert werden. Sprachkurse seien dafür sehr wichtig.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.