Barockes Glas in Corveyer Abteikirche ausgebaut – UV-Schutz für wertvolle Altäre Alle Kirchenfenster werden saniert

Höxter/Corvey (WB). In der Abteikirche von Corvey hat die umfangreiche Sanierung aller Kirchenfenster begonnen. Viele der aus der Barockzeit stammenden Scheiben sowie die hölzernen Fensterrahmen werden ausgebaut. UV-geschützte Glasfenster werden überall eingesetzt, später dann die historischen Verglasungen wieder hinter das neue UV-Sicherheitsglas eingebaut.

Von Michael Robrecht
Franz-Josef Beine an einem Kirchenfenster aus der Barockzeit im Johanneschor des Corveyer Westwerks (Kaiserkirche). Das Glas wird saniert.
Franz-Josef Beine an einem Kirchenfenster aus der Barockzeit im Johanneschor des Corveyer Westwerks (Kaiserkirche). Das Glas wird saniert. Foto: Michael Robrecht

Pfarrdechant Dr. Hans-Bernd Krismanek und Franz-Josef Beine (Berater der Kirchengemeinde Corvey und früher Leiter der Baufinanzierungsabteilung des Erzbistums Paderborn) haben sich jetzt die Bauarbeiten angesehen. Ein Gerüst wurde auf der Friedhofsseite errichtet, um die Fenster unbeschädigt aus großen Höhen abzutransportieren. Franz-Josef Beine sagte, dass es nach dem Zweiten Weltkrieg erst einmal eine Fensterrenovierung gegeben habe.

Die Kaiserkirche im Westwerk (Unesco-Welterbe) in Corvey. Foto: Robrecht

Die ehemalige fast 350 Jahre Abteikirche habe seit der Barockzeit nie farbige Fenster besessen. Viele alte Fenster der Vorgängerkirche sind im 30-Jährigen Krieg zerstört worden. Beine erläuterte, dass der UV-Schutz notwendig werde, weil auf Dauer die Barockaltäre und Gemälde farblich verblassten. Durch die Fenstersanierung werden zwei positive Effekte erzielt – das alte Glas ist besser vor Witterungseinflüssen geschützt und für die Kirche insgesamt entsteht ein optimaler thermischer Schutz. Das Erzbistum lässt sich die Fensterrenovierung einiges kosten.

Sehr froh ist die katholische Kirchengemeinde Corvey, dass Prof. Dr. Christoph Stiegemann (Direktor des Diözesanmuseums Paderborn) die inhaltliche Ausgestaltung der ersten großen Multimedia-Präsentation des mittelalterlichen Corvey mit 100 Kaiser- und Königsbesuchen und Klosterleben übernehme. Die Kaiserkirche im Johanneschor soll – seiner Bedeutung entsprechend – durch eine sehr aufwändige Schau den Welterbebesuchern detaillierter präsentiert werden. Das Drehbuch dazu schreibt Stiegemann zurzeit in Paderborn. Der bedeutende Raum mit seinen fast 1200 Jahre alten, lebensgroßen Stuckfiguren und mythologischen Fresken wird neu präsentiert. Dieses Projekt wird über den Vier-Millionen-Euro-Bundeszuschuss finanziert und soll um die 900 000 Euro kosten.

Ein weiteres Großvorhaben ist die Sanierung der Corveyer Barockorgel, die in diesem Herbst beginnt, wenn der Kirchenvorstand den Auftrag endgültig vergeben hat. Wie berichtet, wird die Orgel dann abgebaut.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.