Motorsport in OWL: »6. Weser-Bergpreis« lockt mit großem Starterfeld Heißer Asphalt und glänzende Boliden

Höxter/Ottbergen (WB). Es ist kein Rennen, aber genauso spannend. Es gibt keinen Boxenstopp, ist aber mit vielen glänzenden Oldtimern und PS-Boliden ebenso attraktiv. Die sechste Auflage des »ADAC Weser-Bergpreises Revival« verspricht am 23. und 24. Juli ein spektakuläres Programm.

Von Harald Iding
Veranstalter Heiner Ahrens (von links), Peter Kowoll (Vorsitzender des AC Höxter) und BMW-Fahrer Ralf Reker stellen auf der Strecke oberhalb der Ortschaft Ottbergen die neue Auflage der beliebten Großveranstaltung vor.
Veranstalter Heiner Ahrens (von links), Peter Kowoll (Vorsitzender des AC Höxter) und BMW-Fahrer Ralf Reker stellen auf der Strecke oberhalb der Ortschaft Ottbergen die neue Auflage der beliebten Großveranstaltung vor. Foto: Harald Iding

Für die Zuschauer werden extra mehrere Shuttlebusse (für einen Euro pro Fahrt) auf der »Bahn« eingesetzt. So kann man während der Pausen entspannt zu den besten Plätzen entlang der 3,3 Kilometer langen Strecke oberhalb der Ortschaft Ottbergen mit immerhin 170 Metern  Höhenunterschied gelangen. Heiner Ahrens und der Vorsitzende des AC Höxter, Peter Kowoll, haben dem WESTFALEN-BLATT das Programm für die anstehende Großveranstaltung vorgestellt. Und was im vergangenen Jahr schon alle Motorsport-Fans zu Beifallsstürmen hingerissen hat, soll nun auch am 23. und 24. Juli  das Publikum unterhalten – es geht um aufregende Drift-Shows von gleich drei Stars der Szene nach jedem Lauf.

Gleich drei Drift-Profis werden beim Bergpreis 2016 erwartet. Foto: Ingo Schmitz

Die Trainings- und Wertungsläufe beginnen jeweils schon um 9 Uhr. Am Samstag (23. Juli) bereiten sich die Fahrerinnen und Fahrer also auf ihren Einsatz vor, bis 18 Uhr dürfen sich die Gäste auf drei Traininingsläufe freuen. Und am Abend ist um 20 Uhr die Warm-Up-Party ein beliebter Treffpunkt. Der Sonntag (24. Juli) steht ganz im Zeichen des Sieges, der glänzenden Pokale und der Freude. Denn vor allem der Teamgeist im Fahrerlager und entlang der Strecke zeichnen diese offizielle »Geschwindigkeitsprüfung« des ADAC aus. Es lägen inzwischen schon 120 Anmeldungen vor.

Fotogalerie zeigt Momente auf der Strecke

Und weil die Organisatoren auch die Zukunft mit im Blick haben, gehen in einer speziellen Wertung erstmalig hochmoderne Elektrofahrzeuge an den Start – darunter  mehrere Top-BMW (i8 und i3)  und Porsche  in einer Hybridversion. Als »Drift-König« hat Thomas Grosse schon oft für Schlagzeilen gesorgt. Ahrens: »In diesem Jahr bringt er mit Marco Sammler (Nissan) und Jaap Bosma (BMW) noch zwei weitere Experten auf diesem Gebiet mit. Das wird ein Riesenspaß!« Übrigens: Wie Kowoll und Ahrens betonen, hätten Kinder bis zum zwölften  Lebensjahr freien Eintritt (ansonsten fünf Euro pro Tag).  Kowoll: »Das ist toller Motorsport für jedermann!« Die Prädikate stünden fest. »Sie versprechen ein attraktives Starterfeld«, so der Veranstalter.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.