Freibad-Gutachten liegt vor: Undichte Stellen aufgelistet 2016 bleibt das Bad geschlossen

Höxter(WB/rob). Gutachter Nikodem Buczynski hat seine mit großem Interesse erwartete Expertise für das Freibad Höxter vorgelegt. Die Stadtverwaltung will die Ergebnisse jetzt bewerten. Eine kurzfristige Öffnung des Bades wird es nicht geben.

Gutachter Dipl. Ing. Nikodem Buczynski hat heute seinen mit Spannung erwarteten Freibad-Untersuchungsbericht vorgelegt
Gutachter Dipl. Ing. Nikodem Buczynski hat heute seinen mit Spannung erwarteten Freibad-Untersuchungsbericht vorgelegt Foto: Michael Robrecht

Ortungstechnik Dipl. Ing. Buczynski hat gestern einem Kreis, bestehend aus Verwaltungsmitarbeitern, Vertretern der Unteren Wasserbehörde des Kreises Höxter und den Fraktionsvorsitzenden des Rates der Stadt Höxter, sein Untersuchungsergebnis zur Ortung von Leckagen des Freibades im Stadthaus vorgestellt. Das berichtet Stadtpressesprecherin Sabine Hasenbein.

Ein wesentlicher Wasserverlust tritt laut Stadt durch ein undichtes Schwallbecken, das sich innerhalb des Technikgebäudes befindet, auf. Darüber hinaus hat die Leckortung laut Gutachten bei Anschlüssen, Undichtigkeiten und bei Rissen im Bereich der Überlaufrinne des Beckens und der in den sechziger Jahren aufgesetzten Beckenkrone Schäden aufgezeigt. Bei der im Jahr 2014 anstelle einer dauerhaften Sanierung aufgebrachten Fugenabdichtung mittels Fugenbändern konnten ebenfalls Risse und Undichtigkeiten festgestellt werden, heißt es.

Pressesprecherin Hasenbein: »Deutlich wurde, dass trotz der Unterhaltungsmaßnahmen der vergangenen Jahre man nicht außer Acht lassen darf, dass es sich um ein 80 Jahre altes Bad handelt, dass Verschleiss aufzeigt und dass regelmäßig mit neu auftretenden Schäden gerechnet werden muss.« Die Untersuchungsergebnisse werden nun von Seiten der Verwaltung bewertet, etwaige Maßnahmen zur Behebung der aufgezeigten Schäden werden erarbeitet und mit Kosten, die gegebenenfalls mithilfe von Dritten beziffert werden müssen, hinterlegt. Vom Umfang der Wiederherstellungsmaßnahmen, der Genehmigung des Kreises und einer Ratsentscheidung hängt ab, ob es in 2017 zu einer Wiederinbetriebnahme kommen kann. Fest steht, dass 2016 ein Badebetrieb nicht mehr stattfinden wird, so die Verwaltung. Die Badesaison sei zu weit fortgeschritten, um innerhalb der noch verbleibenden Zeit die genannten, notwendigen Schritte erledigen zu können.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.