29-jähriger Verdächtiger auf der Flucht Messerstecher verletzt zwei Männer

Höxter (WB). Zwei junge Männer sind in der Nacht zu Sonntag bei einer Messerstecherei schwer verletzt worden. Das berichten Polizei und Staatsanwaltschaft. Der mutmaßliche 29-jährige Täter befindet sich auf der Flucht.

Von Ingo Schmitz
Symbolfoto.
Symbolfoto. Foto: Frank Spiegel

Bei den beiden Opfern handelt es sich um zwei 25 und 26 Jahre alte Männer aus Boffzen und Höxter. Nach bisherigen Erkenntnissen trafen die beiden am Rande des Höxteraner Schützenfestes um 1.30 Uhr auf der Weserbrücke auf weitere Personen. Aus bisher nicht bekannten Gründen kam es zum Streit, heißt es in der Mitteilung der Polizei.

Im Laufe des Streits wurden die Männer mit einem Messer angegriffen und schwer verletzt. Der Täter, der mit dem Messer zugestochen habe, flüchtete zunächst in Richtung Uferstraße und dann mit einem Wagen. Am Tatort kamen zufällig ein Streifenwagen der Polizei und ein Rettungswagen vorbei. Sie wurden durch Zeugen auf das Geschehen aufmerksam gemacht.

Während sich die Rettungskräfte um die Verletzten kümmerten und sie ins Krankenhaus brachten, wurde durch die Polizei nach dem Täter gefahndet. Der flüchtige Wagen wurde in der Sackstraße angetroffen, der Tatverdächtige konnte allerdings zu Fuß flüchten.

Zumindest bei einem der Verletzten wurde zunächst von Lebensgefahr ausgegangen. Durch die ersten polizeilichen Ermittlungen fiel der Tatverdacht auf einen 29-Jährigen aus Höxter. Nach dem Mann, der weiterhin flüchtig ist, wird gefahndet. Die Ermittlungen zum Anlass des Streites und zum Tatablauf dauern an.

Kommentare

Die Stadt bei Nacht

Ich möchte doch sehr darum bitten von Gewalttaten in der Nacht in Höxter Abstand zu nehmen. Weil meine Wenigkeit öfter in der Nacht einen Stadtrundgang macht. Wegen gesundheitlicher Beschwerden, frische Luft schnappen und weil der Körper die Bewegung braucht. In der Nacht ist es einerseits angenehmer weil kaum Verkehrslärm und Ruhe.

Wenn ich lese das ich vielleicht 30 Minuten an einem solchen Verbrechen vorbeigegangen bin gefällt mir das gar nicht! Muss man sich tatsächlich ein Handy einstecken? Ist wohl nur eine Frage der Zeit bis man mal in irgendwas rein gerät. Wobei ich aber doch sagen muss, bei circa 50 ausgiebigen nächtlichen Stadtspaziergängen innerhalb der letzten 12 Monate ist nie irgendwas passiert oder zu sehen gewesen, was nicht ordnungsgemäß oder beängstigend erschien. Eigentlich eine gute Bilanz für Höxter.

Zu anderen Zeiten, ich hätte mich als Nachtwächter bewerben können, mit Laterne und Hellebarde.:) Aber jetzt im Sommer geht man doch auch gerne am Tag im Solling oder anderswo in der Natur spazieren.

Jedenfalls, benehmt euch!

1 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.