Mahnende Worte des Kommandeurs zum Auftakt Schützengilde: Das Fest hat begonnen

Höxter (WB). Endlich: Nach zwei Jahren darf die Schützengilde Höxter wieder feiern. Mit einem Festakt wurde am Samstagabend der Startschuss für ein rauschendes Fest gegeben. Für seine mahnenden Worte an Verwaltung, Politik und Bürgerschaft bekam Kommandeur Thomas Schöning viel Beifall.

Von Ingo Schmitz
Parade zum Auftakt: (von links) Hauptmann beim Stabe, Frannk Zimmermann, das Königspaar Catharina Micus und Andreas Hirt sowie Kommandeur Thomas Schöning.
Parade zum Auftakt: (von links) Hauptmann beim Stabe, Frannk Zimmermann, das Königspaar Catharina Micus und Andreas Hirt sowie Kommandeur Thomas Schöning. Foto: Ingo Schmitz

Auch der neue Hauptmann beim Stabe, Frank Zimmermann, bestand seine Feuerprobe beim Zapfenstreich. Er hatte das zahlreich angetretene Bataillon bestens im Griff. Strahlender Mittelpunkt war der König Andreas Hirt mit seiner bezaubernden Königin Catharina Micus.

Kommandeur Thomas Schöning verwies in seiner Ansprache auf die zahlreichen Probleme, mit denen die Stadt Höxter immer wieder für Negativschlagzeilen sorge. Die Gilde sei anders, betonte er. "Wir brauchen keine externen Gutachter. Wir lösen unsere Probleme selbst", betonte er.

Vor der Weserbrücke wurde der Fetszug gestoppt. Hofstaat, Schützen und Musiker durften nur in kleinen Gruppen das beschädigte Bauwerk passieren. Foto: Ingo Schmitz

Im Anschluss an den Zapfenstreich marschierten das Königspaar, der Hofstaat und die Schützen samt Musik zur Weserbrücke. Dort wurde des Festzug unterbrochen und die Schützen mussten in kleinen Gruppen die baufällige Brücke passieren. Mal abgesehen von zahlreichen Frotzeleien gab es keine Zwischenfälle. Im Anschluss eröffnete das Königspaar den Tanz, bevor das Fest vom Public Viewing unterbrochen wurde.

Einen ausführlichen Bericht zum Festauftakt lesen Sie am Montag, 4. Juli, im WESTFALEN-BLATT, Ausgabe Höxter.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.