Hallenbad-Idee für ehemaligen Baumarkt in der Lütmarser Straße Investor macht Hammer-Vorschlag

Höxter (WB). Das ist eine Hammer-Idee: Investor Wilfred-Udo Andree aus Höxter kann sich vorstellen, ein Hallenbad zu bauen, das er  an die Stadt vermietet. Erste Gespräche mit der Verwaltung habe es am Montag gegeben, berichtet Andree.

Von Ingo Schmitz
Im ehemaligen Hammer-Baumarkt in Höxter an der Lütmarser Straße soll ein Premium-Fitness-Studio errichtet werden. Ebenso geplant ist ein Bewegungsbad. Es gebe auch noch Platz für ein Hallenbad, meint Investor Andree aus Höxter.
Im ehemaligen Hammer-Baumarkt in Höxter an der Lütmarser Straße soll ein Premium-Fitness-Studio errichtet werden. Ebenso geplant ist ein Bewegungsbad. Es gebe auch noch Platz für ein Hallenbad, meint Investor Andree aus Höxter. Foto: Ingo Schmitz

Vor gut einem Jahr hat Rechtsanwalt Andree gemeinsam mit dem Architekturbüro Cornelia Lange in Höxter den ehemaligen Hammer-Markt in der Lütmarser Straße von einer holländischen Immobilienfirma gekauft. Am Mittwoch stellte er erstmals dieser Zeitung das komplette Konzept für das Gebäude vor.

Die beiden Söhne der Architektin Cornelia Lange werden in dem Gebäude unter dem Namen »Lange-fit« ein Fitnessstudio im Premiumsegment betreiben, sagte Andree. Die beiden Physiotherapeuten wollen ihr Angebot vor allem an die ältere Generation richten. Andree: »Wir wollen der Steifheit den Kampf ansagen. Auch ich habe festgestellt, dass ich etwas für meine Gesundheit tun muss. Daher kommt die Idee.«

Der Höxteraner selbst gründet die Firma »Aqua-Everfit«. Diese wird in dem Gebäude zusätzlich ein Therapie- und Bewegungsbad bauen und betreiben. Das Edelstahlbecken soll die Maße von 15 mal sieben Meter bekommen. Die Wassertemperatur werde bei 30 Grad liegen, die Wasserhöhe soll 1,35 Meter betragen. Es soll   unter anderem Wassergymnastik für bis zu 16 Personen  angeboten werden. Die VHS sei  ebenso willkommen wie  Selbsthilfe-Gruppen, die ihre Badezeit in der WBK verloren hätten. »Uns geht es darum, das Gesundheitsangebot in Höxter auszuweiten«, erläutert Andree weiter. Drei Millionen Euro wollen die Partner hier investieren. Eröffnung soll im Oktober 2016 sein.

Doch damit nicht genug. Nach Angaben des Investors stehen auf dem Areal an der Lütmarser Straße weitere 800 Quadratmeter Fläche zur Verfügung, auf denen man ein Hallenbad  in der Nähe des Schulzentrums errichten könnte. Die Fläche würde ausreichen, um ein Edelstahlbecken  von 25 mal zehn Metern zu bauen. Das reiche völlig aus, um die Bedürfnisse im Schul-,  Vereins- und Freizeitsport abzudecken. Außerdem sei die vorhandene Infrastruktur am Standort perfekt: Neben der Nähe zum Schulzentrum gebe es alle notwendigen Anschlüsse und auch die  Parkplätze seien schon da.

Eine Planung für das Hallenbad sei innerhalb kürzester Zeit machbar, meint Wilfred-Udo Andree. »Durch unser eigenes Projekt kennen wir uns mit der Materie aus«, spricht er auch im Namen von Architektin Cornelia Lange. Sie sei in der Lage, der Verwaltung bei der Planung zu  helfen.

Und die Finanzierung? Auch auf diese Frage hat der erfolgreiche Höxteraner Geschäftsmann eine Antwort: Wenn die Stadt nicht selbst bauen wolle, wäre er bereit, das Hallenbad zu errichten und anschließend an die Stadt zu vermieten. Es selbst privat zu betreiben, sei für ihn aber  ausgeschlossen. »Das ist mein Vorschlag und sicher eine große Chance für Höxter«, meint der 74-Jährige.

Sein Projekt »Aqua-Everfit« will das Ehepaar Renate und Wilfred-Udo Andree am Samstag einem ausgewählten Kreis an geladenen Gästen im ehemaligen Hammer-Baumarkt in Höxter vorstellen. Gespannt ist der Investor, wie sich am Donnerstag der Rat in der Bäderfrage entscheiden wird. Die Sitzung beginnt um 18.30 Uhr im Historischen Rathaus.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.