33-Jährige soll Opfer eines Gewaltverbrechens sein Angler findet Frauenleiche

Holzminden (WB/dpa). Eine 33 Jahre alte Frau ist in Holzminden wohl Opfer eines Gewaltverbrechens geworden. Ein Angler entdeckte die Tote am Montagmorgen am Rande eines ehemaligen Hafenbeckens an der Weser.

Die Spurensicherung hat die Arbeit aufgenommen.
Die Spurensicherung hat die Arbeit aufgenommen. Foto: Dennis Pape

»Die Leiche weist äußere Gewalteinwirkungen auf, so dass wir von einem Tötungsdelikt ausgehen«, sagte Polizeisprecher Jens Petersen in Hameln. Die Spurensicherung nahm die Arbeit auf. Die Polizei hat die Mordkommission »Hafen« eingerichtet.

Die Leiche soll laut Polizei zeitnah in der Rechtsmedizin in Hannover untersucht werden. Ein vorläufiges Ergebnis wird am Dienstag erwartet.

Zu den Hintergründen der Tat hat die Polizei bisher keine Erkenntnisse. »Es gibt im Moment keine Verdachtsmomente«, sagte der Polizeisprecher.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.