Haftbefehl wegen Verdacht der räuberischen Erpressung Festgenommene aus Rocker-Milieu

Höxter (WB). Die Staatsanwaltschaft Darmstadt hat jetzt Angaben zu den beiden Festnahmen am Dienstag in Höxter und Kassel gemacht. Offenbar geht es um eine versuchte räuberische Erpressung im Rocker-Milieu. Ein Tatverdächtiger ist 30 Jahre alt und kommt aus dem Kreis Höxter, der andere ist 35 Jahre und kommt aus dem Raum Kassel.

Von Ingo Schmitz
Foto: dpa

Wie berichtet, ist am Dienstag nachmittag ein Mann in der Höxteraner Innenstadt von Spezialeinsatzkräften der Polizei Kassel festgenommen worden. Zeitgleich geschah eine Festnahme in Kassel.
Zu den Hintergründen äußert sich die Staatsanwaltschaft wie folgt: »Die beiden Beschuldigten sollen Angehörige einer rockerähnlichen Gruppierung im Raum Göttingen/Kassel sein. Sie stehen im Verdacht, einen 31-jährigen Geschädigten aus Rüsselsheim versucht zu haben zu erpressen. Der Mann soll ebenfalls Mitglied der Gruppierung gewesen sein. Weil der Geschädigte einer Aufforderung der Beschuldigten nicht nachgekommen sein soll, soll er von den Beschuldigten und weiteren Mitgliedern der Gruppierung geschlagen worden sein. Als Wiedergutmachung forderten sie von ihm außerdem 15.000 Euro.« Die Beschuldigten sollen zweimal versucht haben, das Geld bei dem Geschädigten einzutreiben.
Doch der 31-Jährige zahlte nicht, eine Reaktion der beiden Verdächtigen sei aber ausgeblieben. Das Amtsgericht Darmstadt hat auf Antrag der Staatsanwaltschaft Darmstadt Haftbefehle gegen die beiden Beschuldigten erlassen, die am Dienstag durch das SEK Kassel nahezu zeitgleich vollstreckt wurden.
Bei der anschließenden Durchsuchung der Wohnung des 30-jährigen Beschuldigten aus dem Kreis Höxter wurden etwa 400 Gramm Betäubungsmittel-verdächtige Substanzen gefunden. Außerdem entdeckten sie 2500 Euro Bargeld und stellten es sicher. Die beiden Beschuldigten werden heute dem jeweils zuständigen Haftrichter vorgeführt.
»Weitere Auskünfte können im Hinblick auf die laufenden Ermittlungen nicht erteilt werden«, sagte die Staatsanwaltschaft.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.