NRW-Pilotstandort der Bundeswehr – neuer Info-Punkt trägt zur Vernetzung bei Soldaten erhalten Tipps für Alltag

Höxter (WB). Auf diesen neuen Service schauen jetzt alle Soldaten in NRW: Die Höxteraner Kaserne hat als erster Standort des Landes einen Info-Punkt bekommen. Es geht vor allem um Tipps und Hilfestellungen für den Alltag.

Von Harald Iding
Sie sind stolz darauf, dass Höxter die erste Kaserne in NRW  ist, die  einen  Info-Punkt hat (von links): Kommandeur Torsten Ukena, Bürgermeister Alexander Fischer und Oberst   Rainer Tannhauser.
Sie sind stolz darauf, dass Höxter die erste Kaserne in NRW ist, die einen Info-Punkt hat (von links): Kommandeur Torsten Ukena, Bürgermeister Alexander Fischer und Oberst Rainer Tannhauser. Foto: Harald Iding

»Die Problematik kennt jeder Arbeitnehmer, der durch eine berufliche Veränderung eine neue Wohnung in einer anderen Stadt sucht oder auch wissen will, welche Bildungseinrichtungen seine schulpflichtigen Kinder nutzen könnten. Und Antworten darauf halten wir nun als Büro für unsere 800 Soldatinnen und Soldaten sowie Zivilbeschäftigten und Angehörigen gerne vor«, sagte gestern Paul ­Gockel dem WESTFALEN-BLATT.

Der erfahrene Hauptfeldwebel leitet den Info-Punkt, der einer von fünf Pilotstandorten in der Bundeswehr ist. Dort bekommen täglich von Montag bis Freitag von morgens bis zum späten Nachmittag alle Interessierten Auskunft über vorhandene externe Informationsangeboten und Tipps zu Kontakten auf kommunaler sowie regionaler Ebene.

»Wir wollen beispielsweise bei einer bevorstehenden Versetzung nach Höxter bei der Suche nach adäquaten Ansprechpartnern für eine Wohnung, einem Arzt, Kindergartenplatz, Schule oder auch einen Arbeitsplatz für den Partner oder die Partnerin helfen«, meinte Kommandeur Torsten Ukena.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.