Ovenhausen lässt es vom 24. bis 27. Juli richtig krachen Heimatfest nur alle zehn Jahre

Höxter-Ovenhausen (WB).  Seit mehr als einem Jahr laufen die Vorbereitungen für das Heimatfest in Ovenhausen. Vom 24. bis zum 27. Juli erwartet die Besucher  beim zehnten  Fest ein Jubiläum, für das alle Register gezogen wurden.

Von Heinz Wilfert
Mit schwerem Geschütz und in prächtigen Uniformen werden die historischen Schützen im Festumzug des zehnten  Ovenhäuser Heimatfestes vom 24. bis 27. Juli einen Farbtupfer liefern. Auch  Kommandeur Fritz Wobedo (4. von links) freut sich darauf.
Mit schwerem Geschütz und in prächtigen Uniformen werden die historischen Schützen im Festumzug des zehnten Ovenhäuser Heimatfestes vom 24. bis 27. Juli einen Farbtupfer liefern. Auch Kommandeur Fritz Wobedo (4. von links) freut sich darauf. Foto: Heinz Wilfert

Jetzt stellte der Festausschuss das viertägige Programm vor, dessen Höhepunkt der historische Festumzug in Verbindung mit dem Schützenfest und einem großen Schützenumzug sein wird. »Allein könnten wir das Fest und seine Organisation nicht stemmen«,  erklärte Reinhold Worms vom Festausschuss, der zufrieden ist mit der großartigen Unterstützung von Vereinen aus dem Dorf, befreundeten Vereinen, den Schützen und den Musikgruppen. Damit verbinde das Fest die Dorfgemeinschaft wie die Generationen und habe eine regelrechte Euphorie ausgelöst. Das Programm für die vier Tage steht im Kern, nur am letzten Feinschliff muss noch gearbeitet werden.

Besonders engagiert hat sich König Michael Gorzolka, der beim Vorstellen der Programmpunkte ins Schwärmen gerät. Das Fest beginnt am 24. Juli im großen Festzelt am Dreiort und dem Schafstall mit einem westfälischen Abend, einem Fest mit dem historischen Bezug zu 200 Jahren Westfalen, 100 Jahre westfälischer Heimatbund und 50 Jahre Ovenhäuser Musikanten. An dieser Stelle in Ovenhausen werden während der gesamten Festtage die Aktivitäten zusammen laufen.

Auf dem Festplatz ist eine Gourmetmeile eingerichtet, an der es mit Musik, Comedy, Essen und Bier regional und zünftig zugeht: mit westfälischen Spezialitäten von Wurstplatten über Nieheimer Käse bis zum Bellerser Schnaps. Weil das Programm Genuss und Kultur verbindet, werden die beiden Kabarettisten Udo Reineke (Präservative Liste) und Harald Mewes auftreten.
Am Samstagabend lässt es dann die Top Fourty Band Confect richtig krachen. »Dann wird insbesondere die Jugend auf ihre Kosten kommen«, ist Gorzolka sicher. Am Sonntag,  26. Juli,  erlebt das Heimatfest in Ovenhausen mit dem historischen Umzug in Verbindung mit dem Schützenumzug seinen krönenden Höhepunkt. Dafür wird ab 11 Uhr die Ortsdurchfahrt gesperrt und ein Shuttleverkehr eingerichtet. »Den historischen Umzug gestalten 550 Aktive, die Einblicke in die fast 1200-jährige Dorfgeschichte gewähren«, so Andreas Maßmann.
Der historische Zug besteht aus 35 Einheiten, darunter sind 16 Festwagen. Angeführt von berittenen Herolden  wird die Heiligenbergkapelle gezeigt, die historischen Schützen führen ihre Kanone mit, dargestellt wird der Zigeunerüberfall von 1727, die Auswanderung nach Amerika, auch eine Ziegenherde wird mitlaufen. Alle Gruppen, ob Wagen oder Fußgruppen, die aus den Themen und dem Fundus früherer Umzüge schöpfen konnten, haben mit viel Liebe  zum Detail wahre Kunstwerke entstehen lassen. Am Rande des Festumzugs werden zusätzlich alte Handwerkskunst und frühere landwirtschaftliche Maschinen präsentiert. »Der Festumzug liefert ein Zeitbild, das Vergangenheit und Gegenwart verbindet«,  sagt Andreas Maßmann.

Am Schützenzug beteiligen sich mit den Abordnungen aller Schützenvereine der Stadt Höxter 500 Teilnehmer. Sie bringen ihre Königspaare und den Hofstaat mit, so dass es viele tolle Kleider zu bestaunen gibt. Auch der erstmals proklamierte Heiligenbergkönig Stephan von Köln wird im Rampenlicht stehen. Die Festansprache hält Monsignore Dr. Konrad Schmidt (Hardehausen), der über das Thema »Dorfentwicklung –  Chancen und Risiken« spricht. Neun Musikgruppen sorgen für den richtigen Takt der Umzüge. In ihrem Wagen rollen die Ovenhäuser Musikanten mit, die sich unter die Besucher mischen wollen.

Ganz im Zeichen des traditionellen Schützenfrühstücks steht der letzte Tag des Heimatfestes, das um 10 Uhr beginnt. Der Vorverkauf beginnt an diesem Wochenende in der Volksbank, der Bäckerei Wiegers und durch Verkauf an der Haustür. Mit der Band »Dolce Vita« kling das Fest am Abend aus. Druckfrisch liegt eine 344 Seiten starke Festschrift zum zehnten  Heimatfest vor, die mit gelungenen Beiträgen zu Kultur, Geschichte, Natur  und Landschaft die Ortschaft Ovenhausen in ihrer ganzen Vielfalt zeigt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.