Verlustausgleich für Flughafen Paderborn wird verdoppelt - neue Flugziele Kreis unterstützt Airport

Kreis Höxter (WB). Der Kreis Höxter verdoppelt seinen Anteil an der Verlustabdeckung für den Flughafen Paderborn. Vier Prozent hält der Kreis am Airport und bürgt dieses Jahr mit 100.000 Euro.

Von Michael Robrecht
764.000 Passagiere sind 2014 vom Paderborner Flughafen aus gestartet oder dort gelandet. Der Kreis Höxter trägt die Folgen des erwarteten Defizits 2015 mit. Nächste Woche starten vom Airport wieder viele in den Sommerurlaub.
764.000 Passagiere sind 2014 vom Paderborner Flughafen aus gestartet oder dort gelandet. Der Kreis Höxter trägt die Folgen des erwarteten Defizits 2015 mit. Nächste Woche starten vom Airport wieder viele in den Sommerurlaub. Foto: Flughafen Paderborn

Einstimmig hat sich der Kreis- und Finanzausschuss für eine Verdoppelung der Verlustabdeckung ausgesprochen: 2,5 Millionen Euro übernehmen die beteiligten Kreise Paderborn, Soest, Gütersloh, Lippe, Bielefeld, HSK und Höxter für 2015. Mehrkosten für den Kreis Höxter: 50.000 Euro.

Der Flughafen Paderborn-Lippstadt wird von der Mehrheit im Kreisausschuss auch weiter als ein ganz wichtiger Teil der Infrastruktur für die Region bewertet. Darüber herrschte Einigkeit. Was sich der Kreis als einer der Gesellschafter den Betrieb des Flughafens aber auf Dauer kosten lassen sollte, da gingen die Meinungen dann doch auseinander.

Bedeutung des Flughafens als Standortfaktor

Für die Grünen sprach Martina Denkner von einem Grab für Steuergroschen und forderte eine Stellungnahme der Kreisverwaltung ein. Sie wollte das Thema von der Tagesordnung nehmen. Landrat Friedhelm Spieker wies auf die wichtige Bedeutung des Airports als Standortfaktor für das Hochstift hin und unterstrich die weiter wie in Vorjahren notwendige finanzielle Unterstützung. Die Grünen sehen die beantragte Erhöhung kritisch, weil der Flughafen grundsätzlich auch in die Wirtschaftlichkeit hineinwachsen müsse.

Mit Sorge sieht die Politik die neue Kategorisierung und Abstufung des auch von vielen Menschen aus dem Kreis Höxter genutzten Flughafens, so Heinz-Günter Koßmann (CDU). Vom Land werden die Flughäfen Düsseldorf, Köln/Bonn und Münster/Osnabrück weiterhin als landesbedeutsam, die Airports Dortmund, Paderborn/Lippstadt und Weeze-Laarbruch hingegen nur noch als lediglich »regional bedeutsam« eingeordnet. Diese Hierarchie unter den Flughäfen hatte bereits in der ersten Version des LEP für starke Proteste aus OWL gesorgt, weil man  Einschränkungen  der Entwicklung des Airports Paderborn (2014 gab es 764.000 Passagiere) befürchtete.

Drei neue Ferienziele

Mit drei neuen Ferienzielen und mehr als 40 weiteren Destinationen in die Sonne wird der Flughafen Paderborn für viele heimische Passagiere der bevorzugte Airport für den Start in den Sommerurlaub 2015 sein. Die neuen Ziele Rhodos und Hurghada werden von der Fluggesellschaft Condor angeflogen. 25 Mal die Woche geht es mit Lufthansa nach München. Über das Drehkreuz in München können Fluggäste bequem und vor allem schnell mehr als 100 weltweite Ziele der Lufthansa ab Paderborn erreichen. 

Vom Flughafen Paderborn/Lippstadt heben in den Sommermonaten neun Airlines ab und bringen Passagiere überwiegnd aus Südniedersachsen, Nordhessen und Ostwestfalen-Lippe in den Urlaub. Die Fluggesellschaften airberlin, Air Via, Bulgarian Air Charter, Condor, Corendon, Lufthansa, Nouvelair, Onur Air und Sun Express bieten ab Airport Paderborn rund 700.000 Sitzplätze in die Sonne an. 25 Mal die Woche geht es nach Mallorca, 21 Mal nach Antalya.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.