Hier stehen die Kontrollstellen im Kreis Höxter Blitz-Marathon der Polizei

Höxter (WB). Zum dritten Mal nimmt die Polizei mit einer groß angelegten Aktion deutschlandweit Temposünder ins Visier – an 7000 verschiedenen Stellen. Beim Blitz-Marathon sind Tausende Beamte im Einsatz. Auch mit dabei die Polizei im Kreis Höxter. Ihr Ziel: Rasern das Handwerk zu legen.

Auch die Polizei im Kreis Höxter beteiligt sich am Blitz-Marathon. Hauptkommissar Ingo Schröder und seine Kollegen werden sich an der B 64 postieren und die Geschwindigkeit kontrollieren. Dort gilt Tempo 50.Foto
Auch die Polizei im Kreis Höxter beteiligt sich am Blitz-Marathon. Hauptkommissar Ingo Schröder und seine Kollegen werden sich an der B 64 postieren und die Geschwindigkeit kontrollieren. Dort gilt Tempo 50.Foto Foto: Besim Mazhiqi

Von Donnerstagmorgen um 6 Uhr bis Mitternacht geht die Polizei mit Radar- und Laserkontrollen gegen Raser vor. Denn: Überhöhte Geschwindigkeit sei noch immer Unfallursache Nummer eins, teilt die Polizei mit.

Vorab hatten Bürger die Gelegenheit, per Stimmabgabe im Internet zu entscheiden, welche Kontrollstellen für sie besonders wichtig sind.

In folgenden Ortsteilen werden daher Messstellen im Kreis aufgebaut: 

Bad Driburg: Elmarstraße, Caspar-Heinrich-Straße, Neuenheerse: Warburger Straße; Beverungen: B 241, Dalhauser Straße, Birkenstraße; Herstelle: B 83; Borgholz: B 241; Brakel: B 252, Am Bahndamm; Riesel: Im Aatal; Höxter: B 64/83 Entlastungsstraße; Fürstenau: Detmolder Straße; Stahle: Corveyer Straße; Bosseborn: K 18; Marienmünster: B 239; Nieheim: Zur Warte, L 755, Hospitalstraße; Steinheim: L 823, Billerbecker Straße, Schulstraße; Rolfzen: B 239; Warburg: Paderborner Tor, Ahornweg; Peckelsheim: B 252.

Kommentare

Herrschaften, da wo gerast wird und deshalb Unfälle passieren, immer drauf auf sie. Holt sie von der Straße und sorgt so für Sicherheit. Das Zauberwort heißt Unfallschwerpunkt mit Ursache Geschwindigkeit.

Aber wenn ich die Messstellen zum Beispiel in Bad Driburg sehe..... kann ich nur mit dem Kopf schütteln. Was für ein Schwachsinn !!!! In den letzten Jahren hat es auf der Elmarstraße keinen nennenswerten Geschwindigkeitsunfall gegeben, nicht in Bezug auf die Anzahl, nicht in Bezug auf die Auswirkungen. Vorfhartunfälle sind da schon häufiger.

Und dann die Caspar-Heinrich-Straße, der Witz schlechthin. 500 Meter Sackgasse mit einem Seniorenwohnheim. Hat es dort überhaupt schon mal einen Unfall gegeben ? Vielleicht mal einen Parkrempler. Aber das hat doch nichts mit Geschwindigkeit zu tun, geschweige denn ist diese Straße ein Unfallschwerpunkt.

Und dann die Festlegung der Stellen durch Anwohner (Laien).... Dafür gibt es bei der Polizei doch die Auswerteprofis. Da wäre so etwas wie die Caspar-Heinrich-Straße sicher nicht passiert, hoffe ich mal.

Also Herrschaften, an diesen beiden Stellen ist das eine absolute Fehlplanung bzw. Abzocke !!! Basta !!!!

1 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.