Keine Überschwemmungen mehr – größtmögliche Transparenz bei der Baumaßnahme angekündigt Geplante Marktplatzsanierung von Mai bis Huxori-Markt

Höxter (WB). Höxters »gute Stube« wird saniert. Erste Vorarbeiten haben begonnen. Stadtverwaltung und Planungsbüro Volmer informierten Hauseigentümer, Geschäftsleute und Anwohner am Mittwochabend über Details des Millionenprojektes.Heiner Brockhagen (Fachbereichsleiter Stadtplanung und Tiefbau) kündigte den Anliegern größtmögliche Transparenz bei der Baumaßnahme an, die zur Eröffnung des Huxori-Markt am 25. September abgeschlossen sein solle.

Von Michael Robrecht
Auch wenn die Hauptarbeiten erst im Mai beginnen, es tut sich schon etwas auf Höxters Marktplatz: Walter Schenk und Anatol Stolz heben gestern erste Pflastersteine an und baggern Versorgungsleitungen frei, die auf Schäden überprüft werden.
Auch wenn die Hauptarbeiten erst im Mai beginnen, es tut sich schon etwas auf Höxters Marktplatz: Walter Schenk und Anatol Stolz heben gestern erste Pflastersteine an und baggern Versorgungsleitungen frei, die auf Schäden überprüft werden. Foto: Michael Robrecht

Darauf lege auch die Werbegemeinschaft wegen des Volksfestes wert, »und dieser Termin ist Verhandlungsgrundlage mit den Firmen«.

Am 17. März würden die Aufträge vergeben, Anfang Mai sollten die Bauarbeiten auf dem 2000 Quadratmeter großen Marktplatz beginnen, sagte der Verwaltungsvertreter.

Keine weiteren Verzögerungen beim Hertie-Haus

Er wies alle Gerüchte zurück, das parallel zur Marktsanierung laufende Bauvorhaben Umbau Hertie sei in Frage gestellt. Wenn alle Unterschriften und Urkunden in Kürze im Grundbuchamt vorliegen würden, werde Investor Fokus Development sofort mit den Arbeiten beginnen. Das Baubüro, wo die Versammlung stattfand, sei bereits bezogen. Auch wenn sich die Arbeiten am Hertie-Haus seit 15. Januar verschoben hätten und der Baubeginn auch noch etwas dauern könne, rechne er nicht mit weiteren Verzögerungen.

Die Anwohner hörten, dass über Stege und Platten alle Läden und Hauseingänge am Markt während der fünfmonatigen Bauphase erreichbar seien. Planer Anton Volmer aus Warburg kündigte an, dass mit jedem Hausbesitzer über Hausanschlüsse und Zuwegungen gesprochen werde, gegebenenfalls auch Angleichungen oder Reparaturen vorgenommen werden müssten.

Der Marktplatz soll laut Planer eine barrierefreie Fläche werden. Die 70er-Jahre-Betonhochbeete würden alle verschwinden. Um den großen Baum werde ein Hochbeet mit Sitzgelegenheiten und Treppen angelegt.

Keine Überschwemmungen mehr

Als jahrelanges Sorgenkind und neuralgischer Punkt der Marktplatzsanierung gilt die Abdichtung des Basements des Kaufhauses unter dem Platz und der Fugen zu den Häusern Am Markt 1 und 3 sowie zur Pizzeria »La Casa«. Das neue Pflaster werde in ein fast wasserundurchlässiges Bett gelegt, kündigte Planer Volmer an. Alle Fugen zu den Gebäuden würden untersucht und abgedichtet. So soll verhindert werden, dass – wie seit 40 Jahren – bei starken Gewittern die Geschäftsräume am Schalker Markt, wie zuletzt 2012 das »La Casa« oder früher »Bürgerstuben« und Hertie-Basement, durch undichte Stellen, kaum einsehbare Rohre oder Abflüsse überflutet würden. Volmer sagte, dass zurzeit 100 Liter durch das Marktplatzpflaster durchsickern könnten, bald maximal nur noch ein Liter Wasser. Wie intakt der Betonsockel unter dem Markt sei, sehe man auch erst, wenn man alles geöffnet habe.

Erste Baustellen eingerichtet

Das komplette Marktplatzpflaster wird abgeräumt. Es soll an anderen Stellen in Höxter wiederverwendet werden, so auf Schulhöfen. Die Politiker müssen noch neue Pflastersteine aussuchen. Dazu soll es Probepflasterungen geben. Weil das Hertie-Gebäude durch zugebaute Arkaden den Platz einengt, soll das Areal durch die Beseitigung der Betonstufen und Hochborde eine durchgängige Fläche erhalten.
Die Stadtentwässerung beginnt schon jetzt mit anderen Versorgern den Leitungsbestand auf dem Marktplatz zu kontrollieren. Gestern sind erste Baustellen eingerichtet worden. Heiner Brockhagen kündigte an, dass man an den Häusern Malteser-Apotheke/Depot /Barmer mit dem Bau Anfang Mai beginne und sich zu Hertie vorarbeite. Neue Entwässerungsanlagen werden überall installiert. Auch gibt es Belastungsproben auf dem Markt.

Die Stadt Höxter verpflichtete sich zu weiteren Info-Veranstaltungen und zu rechtzeitiger Anliegerinformation im Bauverlauf. Stadtverwaltung und Büro Volmer seien immer ansprechbar.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.