Bundespolizei erklärt Schülern richtiges Verhalten an Bahnanlagen Gefahren an Gleisen erkennen

Höxter (WB). »Bahnanlagen sind keine Spielplätze«, ist die Botschaft von Albert Holtkamp von der Bundespolizei. In einem engagierten und anschaulichen Vortrag hat er die fünften Klassen des KWG über die Gefahren an Bahngleisen aufgeklärt.

Unfälle an Bahnanlagen, in die Kinder involviert sind, häufen sich. Die Bundespolizei betreibt daher in Schulklassen Präventionsarbeit.
Unfälle an Bahnanlagen, in die Kinder involviert sind, häufen sich. Die Bundespolizei betreibt daher in Schulklassen Präventionsarbeit. Foto: Bundespolizei

Denn Unfälle dieser Art häuften sich.Ob als Mutprobe Steine und Sprühdosen auf die Bahngleise zu legen, den Zug bei der Einfahrt in den Bahnhof zu berühren oder den Fußweg zum Bahnsteig über das Gleisbett abzukürzen – »Kinder, mutig ist derjenige, der ›nein‹ sagt«, stellte Holtkamp klar und wurde deutlich: »Wenn ihr Herzpochen dabei habt, dann lasst es sein.«

Die Schüler müssten erkennen, wie schnell aus Spiel und Spaß Gefahren und Straftaten entstehen könnten. Eins sei ihm aber klar: »Die Entscheidung, ob ihr das macht oder euch dazu überreden lasst, die müsst ihr selbst treffen. Wir, Eltern und Polizei, können euch nur informieren.«

Bremsweg bis zu einem Kilometer

Deswegen lieferte Holtekamp den Schülern auch einige physikalische Fakten: Züge näherten sich fast lautlos, je nach Windrichtung seien sie erst spät wahrzunehmen. Der Sog, der bei einem in den Bahnhof einfahrenden Zug entstehe, sauge ins Gleisbett. Der Bremswegs einer Bahn mit der Geschwindigkeit von 100 Kilometern pro Stunde kann bis zu einem Kilometer betragen.

Für ebenso gefährlich hält er falsch verstandene Hilfsbereitschaft: »Wenn versucht wird, andere von der Bahnkante fernzuhalten, indem man sich davorstellt und somit selbst in Gefahr gerät.« Wichtig sei deswegen, dass die Kinder auch mit ihren Freunden und Eltern darüber sprechen, um diese Gefahren zu erkennen.

»Ich bin seit 35 Jahren Polizeibeamter. In diesen 35 Jahren musste ich sieben Kinder tot von den Gleisen bergen«, sagte Albert Holtkamp mit Zittern in der Stimme, »ich möchte nicht, dass eines von euch das achte ist.« Das stimmte die Schüler nachdenklich und auf die Nachfrage, ob sie ihn in seinem Anliegen unterstützen würden, sagten sie unisono »Ja«.

Bundespolizeibeamter Albert Holtkamp klärt die Schüler der 5c des KWG über Gefahren an Bahnanlagen auf. Foto: Linda Bögelein

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.