Plakette mit QR-Code erinnert an die ermordete Fotografin Gedenktafel am Rathaus für Anja Niedringhaus

Höxter (WB). Zur Erinnerung an die 2014 in Afghanistan erschossene weltbekannte und aus Höxter stammende Fotografin Anja Niedringhaus wird an der Nordseite des Historischen Rathauses in ihrer Heimatstadt Höxter eine Plakette angebracht.

Von Michael Robrecht
Viele Menschen besuchen das Grab der weltbekannten Fotografin Anja Niedringhaus auf dem Friedhof am Wall in Höxter. Am Rathaus soll bald eine Gedenktafel an die in Afghanistan ermordete Kriegsfotografin erinnern.
Viele Menschen besuchen das Grab der weltbekannten Fotografin Anja Niedringhaus auf dem Friedhof am Wall in Höxter. Am Rathaus soll bald eine Gedenktafel an die in Afghanistan ermordete Kriegsfotografin erinnern. Foto: Michael Robrecht

 Auf der Erinnerungstafel ist ein QR-Code zu sehen, mit dem man per Smartphone auf die Internetseite mit Fotos von Anja Niedringhaus geleitet wird. Der Ortsausschuss Höxter stimmte der Rathaus-Variante zu, auch weil von dem Bereich immer die Stadtführungen beginnen und man so auf die Lebensgeschichte der Fotografin eingehen könnte. Alternativstandorte am Marktplatz oder an der Volksbank spielten nach einer Ortsbesichtigung keine Rolle mehr.

Mai 2008: Anja Niedringhaus in Hamburg bei der Verleihung der »Goldene Feder 2008«. Foto: dpa

Auch die in Höxter wohnende Mutter der Verstorbenen, Heide-Ute Niedringhaus-Schulze, stimmte in der Sitzung der Gedenktafel und dem Standort am Rathaus zu. Die Stadtverwaltung spricht auch noch mit dem Westfälischen Denkmalamt, ob eine solche Tafel an dem historischen Gebäude überhaupt angebracht werden darf.

Die Verwaltung hatte zuvor noch berichtet, dass eine Bilder-Dauerausstellung im Forum Jacob Pins nicht möglich sei. Es wird erwogen, dass die Stadt noch Mittel für die Anja-Niedringhaus-Tafel in den Haushalt 2015 einstellt.

Fotoausstellung

In Hannover läuft noch bis zum 12. April in der Galerie für Fotografie (GAF) eine Sonderausstellung mit Fotos von Anja Niedringhaus. Geöffnet ist die Schau: Donnerstag bis Sonntag von 12 bis 18 Uhr. Die GAF liegt in den Räumen der ehemaligen Eisfabrik Hannover.

Weitere Informationen unter www.gafeisfabrik.de .

Kommentare

Gedenktafeln in Höxter

Meiner Meinung nach etwas kurzentschlossen, der Anschlag war erst vor recht kurzer Zeit und die Emotionen sind noch vorhanden. Aber mittel- und langfristig ist Frau Niedringhaus nun auch keine sehr herausragende Persönlichkeit, im Kontext zur Stadtgeschichte und den vielen Bürgern mit Verdiensten. Vor dem Anschlag habe ich und sicherlich die meisten Bürger in Höxter nie etwas von dieser Fotografien zur Kenntnis genommen. Ob nun Besucher der Stadt in fünf oder zehn Jahren diese Gedenktafel an zentraler Stelle und die Geschichte dazu interessiert möchte ich hier nicht weiter erörtern. Und natürlich möchte ich nicht die Tragik und Trauer über die Ereignisse in Abrede stellen.

Es gibt sicherlich eine ganze Reihe Persönlichkeiten oder geschichtsträchtige Orte in der Stadt die mit Gedenktafeln sichtbar gemacht werden könnten. So denke ich z.B. an das Blutbad von Höxter 1634 mit geschätzten 1500 Toten. Bisher habe ich dafür noch kein Denkmal gesichtet.






1 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.