Themen, die 2015 im Kreis Höxter für Schlagzeilen sorgen werden Ein satirischer Ausblick

Höxter. Das WESTFALEN-BLATT kennt die Themen, die 2015 im Kreis Höxter für Schlagzeilen sorgen werden. Ein nicht ganz ernst gemeinten Ausblick auf das nächste Jahr.

Von Ingo Schmitz
Das Jahr 2015 steht vor der Tür: Ein Blick in die leuchtende Zukunft.
Das Jahr 2015 steht vor der Tür: Ein Blick in die leuchtende Zukunft. Foto: dpa

Januar
Im Januar verwandelt sich Höxters Innenstadt in eine Großbaustelle. Das ehemalige Hertie-Haus strebt seiner künftigen Verwendung entgegen. Die Einzelhändler in Höxter sind genervt und beklagen erhebliche Umsatzeinbußen. Vor den Toren der Stadt bauen sie die Weihnachtsmarktbuden auf, um darin ihre Waren anzubieten. Höxters erstes Outlet-Center auf der grünen Wiese ist geboren.
 

Februar
Mehrere junge Wölfe gelangen im Februar bei ihren Wanderungen in den Kreis Höxter. Die Sorge in der Bevölkerung vor dem Wildtier wächst. Die Schäfer machen mobil, Jogger bewaffnen sich. Der graue Jäger wird zum Gejagten. Schließlich ruft eine Försterin die Menschen in der Region zur Besonnenheit auf: »Keine Panik: Die Wölfe wollen nur spielen.« US-Schauspieler Kevin Costner beschließt, im Kreis Höxter den zweiten Teil von »Der mit dem Wolf tanzt« zu drehen.

März
Was wird aus dem missglückten Ausbau der Corbiestraße in Höxter? Diese Antwort versuchen die Politiker im März zu geben. Einbahnstraße oder Begegnungsverkehr? Die Anwohner setzen per Eilbeschluss vor dem Verwaltungsgericht eine Komplettsperrung durch. Die Corbiestraße wird Fußgängerzone. Auf dem in 2014 errichteten Parkplatz eines großen Modehauses entsteht ein Aussichtsturm mit einem Shop für Corvey-Andenken. Vom Turm aus kann man direkt auf das Weltkulturerbe schauen. Näher kann man derzeit an das Areal nicht heran, weil die Eigentümer weiter im Streit liegen und eine Bannmeile um die historische Liegenschaft gezogen haben.

April
Im April beginnt der Wahlkampf für die Bürgermeister-Kandidaten in Steinheim, Nieheim und Marienmünster. Aus dem Nebel des niedersächsischen Landtags taucht Uwe Schünemann (CDU) auf und bewirbt sich als Super-Kandidat für alle drei Städte. Er will beweisen, dass Niedersachsen im Kreis Höxter doch Wahlen gewinnen können. Das trifft sich gut: Die drei Städte wollen sowieso enger zusammen arbeiten.

Mai
Die Summer City Beats bekommen im Mai nun doch kurzfristig eine Genehmigung für die Godelheimer Freizeitanlage. Mit 50   000 Watt werden die Ohren der Besucher drei Tage lang beschallt. Doch nicht nur die haben die dröhnenden Bässe in den Ohren – auch die Schlingnattern im benachbarten Taubenborn hören mit. Fluchtartig verlassen die Reptilien das Areal. Der Weg ist endlich frei für den Bau der B   64 zwischen Hembsen und Höxter. Beim ersten Spatenstich tritt Höxters Bürgermeister versehentlich auf eine seltene Kröte. Der Baustart wird bis auf Weiteres verschoben.

Juni
Die Stromtrasse Suedlink kommt: Der Gegenwind aus der Politik lässt im Juni deutlich nach, als bekannt wird, dass Tennet im Kreis Höxter im Zuge der Erdverkabelung das weltweit schnellste Internet verlegen will. Wenn schon keine Autobahn, dann aber doch zumindest eine Datenrennstrecke. Und so günstig kommt man wohl nie wieder an das wichtige Stück Infrastruktur. Die amerikanischen Betreiber der Internetsuchmaschine Google kündigen an, ihren Firmensitz in den Kreis Höxter verlegen zu wollen.

Juli/August
Der Juli wird der heißeste Monat des Jahres: Das Beverunger Freibad »die Batze« ist völlig übervölkert. Überall trifft man Höxteraner, die in der Nachbarstadt Abkühlung suchen. Hintergrund ist, dass das Freibad in Höxter immer noch nicht geöffnet ist. Die Höxteraner Verwaltung geht davon aus, im August die Saison starten zu können. Im August kommt dann die Entscheidung: Bürgermeister Alexander Fischer kauft für jeden Höxteraner Haushalt ein aufblasbares Schwimmbecken, das die Bürger in den Garten stellen können. Damit ist die Freibad-Debatte endgültig vom Tisch.

September
Der Überraschungscoup gelingt: Uwe Schünemann wird im September mehrheitlich zum Bürgermeister von Steinheim, Nieheim und Marienmünster gewählt. Amtssitz wird das Wasserschloss in Vinsebeck. Das Rathaus der Narrenhochburg Steinheim wird zur Außenstelle des NRW-Modellprojektes »Betreutes Wohnen«. Einige Beamte werden von Schünemann in Pension geschickt. Ihnen wird angeboten, ihre Büros in Wohnungen umzunutzen.

Oktober
Im Lattbergturm in Entrup wird das vor Jahren in Sommersell entdeckte Fossil eines Schwimmsauriers ausgestellt. Zugleich werden bei Erweiterungsarbeiten an der benachbarten Rennstrecke Bilster Berg Knochen gefunden: Es ist Europas größter Mammut-Friedhof. Die Strecke wird gesperrt, doch Ruhe kehrt nicht ein. Die Betreiber kaufen eine Hubschrauberstaffel, um Touristen über das Areal fliegen zu können. Die Anwohner reichen Klage gegen den Fluglärm ein.

November
Das Land NRW startet in Nieheim ein Modellprojekt. Das Culinarium erhält bei der Aufnahme von Flüchtlingen eine zentrale Rolle. Um zu erfahren, wie deutsche Esskultur aussieht, müssen alle Flüchtlinge dort ein einwöchiges Käse-Schinken-Bier-Seminar besuchen. Endlich werden die Gästezahlen erreicht, die man sich ursprünglich für die Museumsmeile erhofft hat.

Dezember
Die Stadt Brakel löst im Dezember ihr Verkehrsproblem an der Stadthallenkreuzung. Statt eines Kreisverkehrs wird ein Tunnel gebaut, der stadteinwärts ein neues Parkhaus am Ostheimer Tor erschließt, in der Gegenrichtung eines unter der Stadthalle. Die Stadt verdoppelt so die Parkplatzkapazitäten. Der Hanekamp in Brakel wird überdacht und entwickelt sich zum Einkaufsmagneten. Tropische Gewächse und ein sorgsam abgestimmtes Kulturprogramm sorgen für unvergessene Shopping-Nächte.

In diesem Sinne: Auf ein spannendes und vor allem humorvolles Jahr 2015!

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.