Heimische »Pulse of Europe«-Delegation besucht Fest der Initiative in Frankfurt Brakeler zeigen Flagge für Europa

Brakel (WB). Gänsehautmomente in der Frankfurter Paulskirche hat jetzt eine Delegation der Brakeler »Pulse of Europe-Initiative« erlebt. An dem symbolträchtigen Ort setzte die Bürgerbewegung ein Zeichen für Europa.

Europaflaggen wehen auf dem Römerberg, dem Rathausplatz und im Zentrum der Frankfurter Altstadt. Unter dem Motto: »Zusammen sind wir stark« werden die Teilnehmer nach dem Festakt zu einem Pulse of Europe-»XXL Fest« dorthin eingeladen – auch Vertreter aus Brakel sind mit dabei.
Europaflaggen wehen auf dem Römerberg, dem Rathausplatz und im Zentrum der Frankfurter Altstadt. Unter dem Motto: »Zusammen sind wir stark« werden die Teilnehmer nach dem Festakt zu einem Pulse of Europe-»XXL Fest« dorthin eingeladen – auch Vertreter aus Brakel sind mit dabei.

Treffen an historischem Ort

Die Paulskirche gilt als die »Wiege der Demokratie« und beherbergte 1848 das erste gesamtdeutsche demokratisch gewählte Parlament. Als die »Ode an die Freude« durch die Neue Philharmonie Frankfurt und den Konzertchor Darmstadt intoniert wurde, sang nicht nur der Chor, sondern der ganze Saal, der mit rund 620 Personen besetzt war. »Das waren schon Gänsehautmomente«, betont Rainer Pauli von der Brakeler Pulse of Europe-Initiative.

In dem zweistündigen Festakt hatten mehrere Redner, darunter der Oberbürgermeister der Stadt Frankfurt und Prof. Dr. Günther Nonnenmacher, Journalist und ehemaliger Mitherausgeber der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ), das Engagement der Bürgerbewegung Pulse of Europe gewürdigt.

Zeichen für Europa setzen

Im November 2016 hatten das Rechtsanwaltsehepaar Sabine und Daniel Röder und Freunde in Frankfurt die Bürgerbewegung gegründet. Die Idee war, ein Zeichen für Europa zu setzen. Menschen sollen motiviert werden, sich für ein vereintes und demokratisches Europa einzusetzen auf der Basis der Achtung der Menschenrechte, der Rechtsstaatlichkeit, Pressefreiheit, freiheitlichen Denkens und Handelns, Solidarität, Toleranz und einem respektvollen Zusammenleben. Die Gründer haben eine Bewegung initiiert, die auf vielen internationalen europäischen Marktplätzen den Pulsschlag für ein geeintes Europa spüren lässt.

Gegen Populismus

Die Bewegung versteht sich als Gegenpol zu Populisten und Euro-Gegnern, die in Europa gegenwärtig stärker werden. Rainer Pauli betont: »Auch wir in Brakel kämpfen mit Pulse of Europe für ein starkes Europa, denn wir wollen nicht zusehen und zulassen, dass die beste Gesellschaftsform, die wir seit 70 Jahren hier in Deutschland haben, durch die Gleichgültigkeit der Demokraten und das Aufkommen einer populistischen Minderheit zerstört wird«.

In der Paulskirche verkündete Daniel Röder: »Wenn ein Signal heute hier von der Paulskirche ausgeht, dann, dass hier Menschen sind, die für unsere Demokratie, für Menschlichkeit und Respekt aufstehen und die Geschichte nicht beobachten, sondern aktiv gestalten wollen«.

Er forderte eine »europäische Öffentlichkeit«, denn nur sie sei für ein positives Europa »ein tragfähiges Fundament«. Unter dem Motto: »Zusammen sind wir stark« wurden die Teilnehmer dann zu einem Pulse of Europe- »XXL Fest« auf dem Römerberg, dem Rathausplatz und im Zentrum der Altstadt eingeladen.

Kommentare

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder