Karnevalisten aus dem Umland treffen sich zur Bergdorfgala Die Region feiert in Pömbsen

Bad Driburg-Pömbsen (WB). Seit einem Vierteljahrhundert funktioniert das Rezept von Präsident Willibald Scholz: »Man nehme die Prinzenpaare der umliegenden Städte, das Beste, was die benachbarten Karnevalsvereine sowie die Region zu bieten haben und würze mit karnevalistischem Frohsinn und originellen Beiträgen aus dem Bergdorf Pömbsen – fertig ist die Bergdorfgala mit ihrem so typischen vielseitig bunten Marathonprogramm.«

Von Dominique Zapfe-Nolte
Auch die Fußballdamen des TuS Pömbsen haben ein großes Herz für den Karneval . Sie traten zu dem Schlager »Herzbeben« von Helene Fischer auf und trugen ebenfalls zum Gelingen der Bergdorfgala in Pömbsen bei.
Auch die Fußballdamen des TuS Pömbsen haben ein großes Herz für den Karneval . Sie traten zu dem Schlager »Herzbeben« von Helene Fischer auf und trugen ebenfalls zum Gelingen der Bergdorfgala in Pömbsen bei. Foto: Dominique Zapfe-Nolte

Schon zu Beginn des Abends schäumte die Stimmung über als das Prinzenpaar Gerd I. »der engagiert Melkende« und Conny I. »die laufend Vollbringende« von der Karnevalsgesellschaft Nieheim »Olle meh« auf die Bühne schritt – ist die Prinzessin doch ein echtes Pömbser Mädchen.

Für Glanz sorgten aber auch die Prinzenpaare Thomas II. »der charmant Steuernde« und Conny I. »die leidenschaftlich Stylende« vom Karnevalsverein Brakel Radau Brakel sowie Ludger I. »von Gefälligkeit und Scharfsinn« und Birgit II. »von Fantasie und Glanz« von der KG Rot-Weiße Garde Bad Driburg.

Bunt und vielseitig

Präsident Scholz konnte neben den Kollegen Josef Schunicht, Mark Elberg sowie Jochen Blum auch zwei weit gereiste Gäste aus Köln begrüßen: Tim Schweier und Dominik Fiedler von der befreundeten KG »Unger uns« ließen es sich nicht nehmen den Ostwestfälischen Karneval mal zu genießen.

Nach 25 Jahren übergab Willibald Scholz erstmals die Moderation an den Sitzungspräsidenten Pascal Busse, der gut aufgelegt durch das 17 Punkte umfassende Programm führte.

So bunt und fantasievoll die Gäste in der voll besetzten Bergdorfhalle waren, so vielseitig zeigte sich auch das Treiben auf der Bühne. Unter dem Motto »Pastöre in der Bütt« begeisterte Pastor Edgar Zoor mit seinem Debütauftritt als »Saubermacher«. Und für die musikalischen Leckerbissen, eine selbst getextete Löffelpolka sowie den »Thermomix- Song«, erhielt er Unterstützung von Mona Rozdestvenskyte.

Pastor Peter Lauschus liebt den Urlaub zwischen Willebadessen und Nieheim (»Wer will schon nach Athen, wo es in Pömbsen auch Ruinen gibt?«).

Willi Tölle sorgte als »Bundesrambo« für Frohsinn, und Christoph Pfob traf als »Die doof Nuss« mit seinem Wortwitz den Humor der Narrenschar.

Überschäumende Stimmung

Zwei weitere Solokünstler aus der Region sorgten für überschäumende Stimmung. Die wohl schönste Frau des Abends »Francine D« (Frank Kohl) sang Schlager von Helene Fischer und Andrea Berg. Franzl Mönikes begeisterte als Peter Brings mit kölschen Schlagern und suchte das Bad in der Menge.

Das Nieheimer Kinderprinzenpaar Dylane Pahle und Luca Peters wurden für ihre Tanzeröffnung bejubelt. Und tanzend begeisterten auch die »Nömsche Brut» sowie die Garde aus Nieheim. Die Fußball Damen des TuS Pömbsen, die Bergdorfelfen mit knackigem Rollatortanz und die Pümisser Eleven mit ihrem originellen Luftpumpenorchester wurden vom Publikum gefeiert.

Und auch Brakel Radau hatte beste Tanzdarbietungen mitgebracht: Angefangen mit dem Solomariechen Louisa Märkel, den »Duften Puppen«, der Blau-Weißen-Garde und zum Schluss den »Drohndancern«. Das Männerballett präsentierte sich als Herzbuben.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.