Rathaussturm und Party im Festzelt Frauen übernehmen Regiment

Brakel (WB). Die jecken Brakeler Weiber stehen schon in den Startlöchern. Am Donnerstag, 8. Februar, geht es los.

Der Auftritt der »Drohndancer« gehört seit Jahren zu den Höhepunkten des Weiberkarnevals.
Der Auftritt der »Drohndancer« gehört seit Jahren zu den Höhepunkten des Weiberkarnevals. Foto: Karnevalsverein

Dann steht die Nethestadt wieder unter der Regentschaft der Närrinnen. »Die jecken Brakeler Weiber werden an diesem Tag wieder so manche Krawatte kürzen und die Gesichter der Herren mit bunten Herzen verzieren. Es herrscht Ausnahmezustand«, ist sich Mark Elberg, Präsident des Karnevalsvereins Brakel Radau sicher.

Um 11.11 Uhr gibt es den ersten Höhepunkt. Das Rathaus wird gestürmt. »Der Bürgermeister wird wohl wieder einmal vergebens versuchen seinen Amtssitz gegen die närrischen Frauen ideenreich zu verteidigen. Bisher hat ihm das aber wenig genützt. Die Prinzessin mit ihrem jecken Gefolge hat noch immer einen Weg gefunden das Büro von Herrn Temme zu stürmen, um den Rathausschlüssel an sich zu nehmen«, weiß Mark Elberg.

Party im Festzelt

Nach einem kleinen Imbiss in der alten Waage bereiten sich die Frauen auf die Weiberfastnachtsparty im Zelt in der Rosenstraße vor. Bei bester Stimmungsmusik von den »Zwei Schweinfurtern« soll von 19.11 Uhr gemeinsam mit Prinzessin Conny I. und den »Duften Puppen« gelacht, geschunkelt und getanzt werden.

Der Karnevalspräsident weiß aus Erfahrung: »Höhepunkt wird der Auftritt des Männerballetts ›The Drohndancer‹ sein.« Die Vollblutkarnevalisten unter der Regie von Karsten Koch wollen den Frauen mit ihrem Tanz wieder mächtig einheizen.

Der Eintritt zur Weiberfastnachtsparty ist frei. Für Männer ist erst von 22.22 Uhr an Einlass.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.