Andreas Clemens organisiert Spring-Beats-Festival – Disco-Boys kommen als Top-Act – Vorverkauf beginnt Die Party am Vatertag geht weiter

Brakel(WB). Auch nach dem Weggang von Summer-City-Beats aus Brakel geht die Party am Vatertag in der Nethestadt weiter. Andreas Clemens hat das Spring-Beats-Festival ins Leben gerufen. Von 11 Uhr an wird am Donnerstag, 5. Mai, auf dem Gelände neben Kühlert gefeiert.

Von Frank Spiegel
Andreas Clemens ist guter Dinge, dass das Spring-Beats-Festival in Brakel positiv aufgenommen wird. Es beginnt am Donnerstag, 5. Mai, um 11 Uhr. Bis Mitternacht kann auf dem Gelände an der Warburger Straße gefeiert werden.
Andreas Clemens ist guter Dinge, dass das Spring-Beats-Festival in Brakel positiv aufgenommen wird. Es beginnt am Donnerstag, 5. Mai, um 11 Uhr. Bis Mitternacht kann auf dem Gelände an der Warburger Straße gefeiert werden. Foto: Frank Spiegel

Die Disco-Boys sind der Headliner des Programms. Sie treten am frühen Abend auf.

Mehr als 7000 Quadratmeter Platz hat er dort. »Das ist mehr als ausreichend«, ist er überzeugt. Ziehe man die Flächen für Bühne und andere Bauten ab, blieben 5500 Quadratmeter übrig. »Theoretisch sind zwei Personen pro Quadratmeter zulässig«, weiß der Fest-Profi, der für die Spring-Beats-Premiere mit 5000 Gästen kalkuliert.

Andreas Clemens: »Wir freuen uns über jeden, der mehr kommt.« Zahlen, die in den fünfstelligen Bereich gehen, hält er allerdings für unwahrscheinlich – auch mit Blick auf die Vorgängerveranstaltung.

Kurze Wege

Vorverkauf

Karten gibt es im Bistro Piano in Bad Driburg, beim Wildwechsel in Warburg, beim Alten Fährhaus in Beverungen, im Eiskaffee Mocca in Höxter, in der Pizzeria Gaetano in Steinheim, bei MGrafix in Brakel, bei Marios Diner in Brakel, bei Friseur & Lounge Conny in Brakel und im Sportpark Brakel.

Die hatte an dieser Stelle auch schon einmal stattgefunden, Andreas Clemens hat aber ein eigenes Konzept erarbeitet. »Der Eingang wird von der Warburger Straße aus sein«, erläutert er. Um die Besucher nicht zu gefährden, sei die Warburger Straße zwischen den beiden Einmündungen der Industriestraße für den Durchgangsverkehr gesperrt.

Anlieger könnten natürlich ihre Häuser erreichen, die Spring-Beats-Besucher dürften die Parkplätze der Großmärkte nutzen. »Das wird ein Festival der kurzen Wege«, verspricht der Veranstalter.

In der nächsten Woche beginnen die Vorbereitungen auf dem Festgelände. Am Montag, 2. Mai, beginnt der Aufbau der Bühne. »Wer meine Veranstaltungen kennt, weiß, dass ich immer großen Wert auf hervorragende Technik lege«, sagt Andreas Clemens.

Er verspricht daher mehrere Eye-Catcher. Unter anderem legten die DJ’s in einem offenen Würfel auf. »Da brauchen wir uns ganz sicher nicht vor den vorhergehenden Veranstaltungen verstecken«, ist sich der Beverunger sicher.

Disco-Boys kommen

Headliner des Programms sind die Disco-Boys. Ihr Welt-Clubhit »For You« hielt sich 100 Wochen in den Media Control Top 100 Single Charts. Ebenfalls mit dabei ist Rudy MC. Andreas Clemens: »Er stand bereits mit DJ-Größen wie David Guetta, Axwell oder Steve Angello auf der Bühne und sollte somit über ausreichend Show-Erfahrung verfügen, um den Brakeler Festivalgängern ordentlich einzuheizen.«

"

Das wird ein Festival der kurzen Wege

Andreas Clemens

"

Der Hamburger Markus Gardeweg sei mittlerweile ein international gefragter DJ und jette um die ganze Welt. Auch John van Doe ist in Brakel dabei. »Seitdem er 2009 seine Karriere mit einer Welttour startete, setzt er mit seinem Progressive Sound neue Standards in der internationalen Progressive- and House Szene«, erläutert Andreas Clemens.

Zu den Newcomern der Szene zähle Basti M. Der Veranstalter freut sich, den Bielefelder verpflichten zu können.

Ein weiterer DJ aus der Region stand ebenfalls auf der Wunschliste des Beverungers: Tujamo aus Augustdorf. »Vielleicht klappt es mit ihm im kommenden Jahr«, sagt Andreas Clemens.

Keine Eintagsfliege

Auch heimische DJs der House-Music-Szene werden auf dem Spring-Beats-Festival in Brakel mit dabei sein. Zu ihnen gehören Fuhly, Tuguys, D-Joker und Who we are.

»Techno pur wollen wir nicht anbieten, das würde glaube ich viele verschrecken. Wir wollen eine gute Mischung, die zum Feiern animiert«, erläutert der Festwirt

Für den Veranstalter soll die Spring-Beat-Premiere keine Eintagsfliege sein. »Die Veranstaltung soll sich etablieren, schließlich ist der Termin eingeführt«, sagt er.

Auch dem Grundstück wolle er treu bleiben, es vielleicht sogar erwerben. Das gehört der Firma Kühlert. Deren Geschäftsführer Clemens Otto hat das Konzept von Andreas Clemens überzeugt.

Dazu gehört auch ein Zelt mit 1000 Sitzplätzen, in dem sich die Gäste vom Feiern erholen, etwas trinken und essen können.

Bis Mitternacht

Bis Mitternacht kann bei den Spring-Beats gefeiert werden. Um dem Lärmschutz gerecht zu werden, wird es nach Auskunft von Andreas Clemens vier Messpunkte geben, die vor allem in der Zeit von 20 Uhr bis Mitternacht dafür sorgen sollen, dass die Vorgaben eingehalten werden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.