Organisatorinnen hoffen auf Beteiligung möglichst vieler Familien Ein Ort wird zum Flohmarkt

Bökendorf (WB). Die Idee hat Nicole Palm von einem Amerikaaufenthalt mitgebracht, am Samstag, 19. September, wird sie in Bökendorf umgesetzt. Im Idealfall wird dann der ganze Ort zu einem großen Flohmarkt.

Von Frank Spiegel
Nicole Palm (links) und Sandra Ortmann organisieren den Garagenflohmarkt. Bislang stehen 14 Familien auf einem ersten Plakatentwurf. Die Bökendorferinnen würden sich freuen, wenn noch viele weitere Interessierte dazu kämen.
Nicole Palm (links) und Sandra Ortmann organisieren den Garagenflohmarkt. Bislang stehen 14 Familien auf einem ersten Plakatentwurf. Die Bökendorferinnen würden sich freuen, wenn noch viele weitere Interessierte dazu kämen. Foto: Frank Spiegel

In den Vereinigten Staaten ist die Aktion als Garagenflohmarkt bekannt. »Wir hatten gebaut, und dabei sind allerlei Dinge angefallen, die wir nicht mehr brauchten, die aber noch gut erhalten waren«, berichtet Sandra Ortmann.

Sie sei damit nach Paderborn zum Flohmarkt gefahren und habe sie dort verkauft. Als sie ihrer Freundin Nicole Palm von der Aktion erzählte, erinnerte die sich an den Garagen-Flohmarkt in den Staaten. »Da ist das samstags ganz normal. In vielen Garagen bieten die Leute Dinge an«, erläutert sie.

Das soll nun auch in Bökendorf so sein.

»Es gibt sicher viele alte und schöne Dinge, die auf dem Dachboden oder im Keller in Vergessenheit geraten sind und vielleicht noch das eine oder andere Herz erfreuen würde«, meint Sandra Ortmann.

Möbel, Kindersachen, Geschirr, Anziehsachen, Küchengeräte und vieles mehr könne in der eigenen Garage, im Carport oder im Vorgarten angeboten werden.

Wenig Aufwand für beide Seiten

»Flohmärkte gibt es ja bei uns in der Region nicht so viele, auch deshalb bietet sich diese besondere Form an«, sind sich die beiden Organisatorinnen einig. Sie bedeute für beide beteiligten Seiten wenig Aufwand.

»Der Sportverein hat angeboten, die einzelnen Standorte mit dem Kreidewagen abzufahren und so miteinander zu verbinden«, sagt Nicole Palm. Durch das Dorfjubiläum sei Bökendorf derzeit ohnehin besonders aktiv, da sei es nicht so schwer gewesen, für den Garagenflohmarkt zu begeistern: »Viele waren sofort Feuer und Flamme.«

14 Familien aus Bökendorf machen nach derzeitigem Stand mit. »Es können aber gerne noch sehr viel mehr sein«, ermuntern die beiden Organisatorinnen weitere Bökendorfer dazu, sich ebenfalls zu beteiligen.

Nicole Palm: »Je mehr Leute mitmachen und je mehr Trubel ist, umso interessanter wird es.«

»Wichtig ist: Wir koordinieren den Garagenflohmarkt. Aber wir sammeln die Dinge nicht bei uns. Jeder bietet die Waren bei sich an«, stellt Sandra Ortmann klar.

Von 10 bis 14.30 Uhr soll der Flohmarkt am Samstag, 19. September, dauern. Jeder, der mitmachen und seine Garage an diesem Tag öffnen möchte, kann sich per E-Mail an noltsa@yahoo.de oder telefonisch unter 0173/5666416 anmelden. Anmeldungen sind bis Freitag, 14. August, möglich.

In der Region in dieser Form einmalig

Die Organisatorinnen hoffen, dass auch viele Gäste von außerhalb nach Bökendorf kommen, um dieses in der Region bisher einmalige Flohmarkterlebnis zu genießen. Zusätzliche Stände von Anbietern von außerhalb sind nicht vorgesehen.

»Es spricht aber überhaupt nichts dagegen, dass Nicht-Bökendorfer sich mit befreundeten oder verwandten Bökendorfern zusammentun und ihre Flohmarkt-Produkte dann dort anbieten«, sagt Sandra Ortmann.

Alle diejenigen, die sich angemeldet haben, sollen auf Flyern und Plakaten vermerkt sein. Jeder Besucher kann sich so orientieren.

Und wenn die Resonanz entsprechend groß sei, habe der Sportverein auch angekündigt, mit einem Bratwurststand dafür zu sorgen, dass sich die Flohmarktfreundinnen und -freunde auf ihren Stöbertouren durch das Kultur-Musterdorf auch stärken können.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.