Vorbereitungen für Musical »Heiße Ecke« und Kinderstück laufen – Online-Vorbestellungen bereits möglich Hamburger Kiez trifft Traumland Oz

Bökendorf (WB). Selten waren Stücke auf der Freilichtbühne so gegensätzlich – und entsprechend selten intensiv wird die Arbeit für das ehrenamtliche Bühnenbau-Team der Freilichtbühne Bökendorf sein. Aber alles läuft nach Plan beim Kinderstück »Der Zauberer von Oz« und beim Erwachsenenstück, dem Musical »Heiße Ecke« – das haben die Verantwortlichen  berichtet.

Von Frank Spiegel
Hannelore (Ulla, Lenneke, von links), Elke (Kirstin Meffert) und Margot (Svenia Koch) vom Imbiss »Heiße Ecke« haben das Herz auf dem rechten Fleck und immer einen kessen Spruch auf den Lippen. Sie versorgen die Kiezbesucher mit Leckereien.
Hannelore (Ulla, Lenneke, von links), Elke (Kirstin Meffert) und Margot (Svenia Koch) vom Imbiss »Heiße Ecke« haben das Herz auf dem rechten Fleck und immer einen kessen Spruch auf den Lippen. Sie versorgen die Kiezbesucher mit Leckereien. Foto: Frank Spiegel

Dorothy (Lara Altmiks) macht sich auf dem gelben Weg auf zur Smaragdstadt. Sie begegnet der Vogelscheuche (Felicia von Wrede). Foto: Frank Spiegel

Und nicht nur die Bühnenbauer haben gut zu tun: In beiden Stücken gibt es auch für die Darstellerinnen und Darsteller kaum Verschnaufpausen. Wie Regisseur Carsten Meier verrät, müssten zum Beispiel in der Pause viele Rollen umgeschminkt werden.

Gar während des Stücks sind Rollenwechsel bei der »Heißen Ecke« notwendig. »Da muss es schnell gehen«, weiß Svenia Koch. Sie spielt Margot, die im Imbiss arbeitet, der dem Stück seinen Namen gibt – aber nur in der ersten Schicht.

Schnell umziehen

Danach schlüpft die Bökendorferin noch in andere Rollen. Svenia Koch und Kirstin Meffert – sie spielt die Imbissverkäuferin Elke – freuen sich, dieses Mal andere Charaktere als sonst zu spielen. »Dieses Mal bin ich nicht das liebe nette Mädchen«, sagt Kirstin Meffert. Alle drei Damen sprechen vielmehr die deutliche Sprache des Kiez.

Schon in anderen Rollen nicht auf den Mund gefallen ist Ulla Lenneke, die die dritte Imbisskraft Hannelore spielt. Unter anderem als Tante Ella in »Oklahoma« war ihr resolutes Spiel gefragt.

Anke Lux, Regisseurin und Choreographin des Erwachsenenstückes ist sehr zufrieden. Es sei ein großer Aufwand, ein Musical zusammenzustellen mit Gesang, Tanz und Schauspiel.

»Das wird ein tolles Ding.«

Die Regisseurin: »Alle Teile sind gleich gewichtet: Wir haben ganz viel Musik, viele Songs, ganz viel Bewegung – und das Spiel kommt natürlich auch nicht zu kurz.« Zwar liege man derzeit gut im Zeitplan, gleichwohl sei es keinesfalls so, dass man sich irgendwann auf die faule Haut legen könne: »Wir brauchen die Zeit, die wir noch haben«, berichtet sie im Gespräch mit dem WESTFALEN-BLATT. Bei der Motivation des Teams sei sie aber sicher: »Das wird ein tolles Ding.«

Davon ist auch Carsten Meier überzeugt. Mehr als 100 Kinder spielen in »Der Zauberer von Oz« mit.

Eine der Hauptrollen, das Mädchen Dorothy, spielt Lara Altmiks. Die Elfjährige ist schon seit acht Jahren regelmäßig dabei.

Ungewöhnlich sei das nicht, erläutert Verena Becker, Vorsitzende der Bühne. »Bei uns machen oft ganze Familien mit. Im Kinderstück in diesem Jahr wird zum Beispiel auch ein Baby dabei sein, das erst knapp ein Jahr alt ist«, berichtet sie. Die stellvertretende Voristzende Anna Mohr ergänzt: »Die Freilichtbühne ist ein Hobby für die ganze Familie.«

Ein Hobby für die ganze Familie

Und wenn die nicht auf der Bühne steht möchte, machen sich viele Mitglieder auch beim aufwändigen Drumherum nützlich – so wie etwa die Mutter von Felicia von Wrede. Die 13-Jährige schlüpft in die Rolle der Vogelscheuche. Ihre Mutter hat das Kostüm genäht und ist in dieser Rolle dem Ensemble schon viele Jahre eine große Hilfe.

Nach vielen Jahren erneuert hat die Bühne ihre Internetseite . »Der neue Auftritt ist nun auch auf mobilen Endgeräten vernünftig darstellbar«, weiß Verena Becker. Kartenbestellungen seien dort schon jetzt online möglich. Grupppen,

Schulklassen und Vereine könnten bereits das Kartentelefon unter 05276/8043 nutzen, Einzelkarten könnten dort vom 14. April an bestellt werden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.