30 Personen vom Norovirus betroffen – Lage wird Ende dieser Woche neu bewertet Zuweisungsstopp in der ZUE Borgentreich

Borgentreich(WB). Wie bereits berichtet, grassiert  in der Zentralen Unterbringungseinrichtung für Flüchtlinge in Borgentreich das Norovirus. In der vergangenen Woche erhielt das zuständige Kreisgesundheitsamt Höxter die ersten Meldungen über den Ausbruch des Virus.

In der Flüchtlingsunterkunft in Borgentreich grassiert das Norovirus.
In der Flüchtlingsunterkunft in Borgentreich grassiert das Norovirus. Foto: Christian Geschke

»Mehr als 30 Flüchtlinge sowie Mitarbeiter der Einrichtung sind bislang erkrankt«, sagte Dr. Ronald Woltering, Leiter des Kreisgesundheitsamtes, dem WESTFALEN-BLATT. »Die Dunkelziffer ist wohl noch um einiges höher«, vermutet er. Die Erkrankung sei typisch für diese Jahreszeit. Vereinzelte Meldungen über Ausbrüche des Norovirus  lägen der Behörde auch aus dem übrigen Kreisgebiet vor, teilte Woltering mit.

Aufgrund der extrem hohen Ansteckungsgefahr der Brech-Durchfall-Krankheit verhängte das Kreisgesundheitsamt einen Transferstopp für Flüchtlinge: Bis Freitag dieser Woche dürfen in der ehemaligen Desenbergkaserne weder neue Asylbewerber aufgenommen werden, noch eigene Bewohner in andere Kommunen verlegt werden. »Erst wenn 48 Stunden lang keine neuen Erkrankungen bekannt werden, wird der Transferstopp aufgehoben«, so Woltering.

Mehr dazu lesen Sie in der Mittwochsausgabe des WESTFALEN-BLATTES im Kreis Höxter.
 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.