Kulturfrühschoppen begeistert – Lions unterstützen Speisekammer und Kletterzentrum Wortakrobaten treffen Vollblutmusiker

Bad Driburg (WB). »Alte Hasen treffen junges Gemüse« hieß es, als der elfte Kulturfrühschoppen der Bad Driburger Lions in der Aula des St. Xaver startete – und als »alte Hasen« der Musikszene kann man die drei Künstler der »Acoustic Guitar Night« im besten Sinne des Wortes bezeichnen.

Von Iris Spieker-Siebrecht
Wolfgang Stute (von links), Carsten Hormes und Tony Kaltenberg: Als »alte Hasen« der Musikszene kann man die drei Künstler der »Acoustic Guitar Night« getrost bezeichnen. Die drei Musiker ließen fast ausschließlich die Instrumente sprechen.
Wolfgang Stute (von links), Carsten Hormes und Tony Kaltenberg: Als »alte Hasen« der Musikszene kann man die drei Künstler der »Acoustic Guitar Night« getrost bezeichnen. Die drei Musiker ließen fast ausschließlich die Instrumente sprechen. Foto: Iris Spieker-Siebrecht

Wolfgang Stute war als künstlerischer Leiter an verschiedenen Bühnen tätig, als Percussionist, Komponist und Produzent arbeitete er mit Künstlern wie Heinz Rudolf Kunze, Purple Schulz, Rolf Hoppe und Paul Maar.

Ein ebensolcher Vollblutmusiker ist auch Bassist Carsten Hormes. Komplettiert wurden die beiden durch Tony Kaltenberg, dessen herausragender percussiver Stil den gebürtigen US-Amerikaner zu einem gefragten Gitarristen in seinem Heimatland macht.

Musikalische Parallelwelt

Gemeinsam entführten sie die Gäste am Sonntagmorgen in eine klangvolle musikalische Parallelwelt voller Leichtigkeit, Rhythmus und Melodien. Die drei Musiker beschwerten die Zuhörer nicht mit langatmigen verbalen Erklärungen, sondern ließen fast ausschließlich die Instrumente sprechen.

Die Kompositionen bedienten verschiedene Stilrichtungen wie Rock, Folk oder Flamenco und bildeten einen wunderbaren Kontrast zu den Auftritten des Kabarett-Duos Wiebke Eymess und Fridolin Müller alias »Das Geld liegt auf der Fensterbank, Marie« und Kai-Magnus Sting. Die Künstler sind, dem Titel der Veranstaltung entsprechend, »junges Gemüse« auf deutschen Kabarett-Bühnen und begeisterten mit ihrer unkonventionellen, frischen Art.

Das Duo mit dem ungewöhnlichen Namen überzeugt in der gemeinsamen Inszenierung, voller Leichtigkeit spielen sie sich die verbalen Bälle zu, entwerfen spritzige Mann-Frau-Dialoge und stellen dabei gängige Rollen-Klischees in Frage. Müller ist dabei derjenige, der mit aufwendig konstruierten Satzgebilden Thesen artikuliert, die Eymess dann zerlegt und in der Realität erdet.

Absurditäten des täglichen Wahnsinns

Auch Kai Magnus Sting thematisiert in seinem Auftritt die Tücken und Fallstricke des Alltags. Ganz konkret hinterfragt er die Absurditäten des täglichen Wahnsinns – ist es nicht irgendwie komisch, wenn der Hausarzt jünger ist als man selbst, dabei durchtrainiert und braungebrannt? Ist der wirklich kompetent bei Diabetes oder Herzrhytmusstörungen?

Schon zu Beginn der Veranstaltung konnte Markus Baier, der Präsident der Bad Driburger Lions, den Erlös des vorjährigen Frühschoppens an zwei Institutionen als Spende überreichen. Für die Bad Driburger Speisekammer konnte Marianne Strauß einen Scheck über 1000 Euro entgegennehmen, und für das Kletterzentrum bedankte sich Anja Schrader als Vertreterin der Brakeler Einrichtung für 3000 Euro.

Kleinkinderbereich im Kletterzentrum

»Neben überregionalen Zielen der Lions unterstützen wir natürlich auch immer wieder regionale Projekte, nicht nur im kulturellen oder sozialen, sondern auch im gesundheitsfördernden Bereich. Das Kletterzentrum als Angebot für Menschen jeden Alters entspricht diesem Ziel in besonderen Maße«, erklärt Baier. Die Summe soll laut Anja Schrader zur Einrichtung eines Kleinkinderbereiches genutzt werden, während sich Marianne Strauß für die Speisekammer freut, ihren Kunden auch mal »frisches Gemüse« bieten zu können.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.