Polizei findet verbotene Sprengkörper in Wohnung Böller aus Fenster geworfen

Bad Driburg (WB). Zwei junge Männer haben am Mittwoch gegen 21 Uhr aus einem Fenster einer Wohnung in der Kapellenstraße Böller geworfen.

So genannte »Polenböller« – hier ein Archivbild von Typen dieses Sprengkörpers – hat die Polizei sichergestellt.
So genannte »Polenböller« – hier ein Archivbild von Typen dieses Sprengkörpers – hat die Polizei sichergestellt. Foto: dpa

Polizeisprecher Andreas Hellwig: »Die betroffene Wohnung wurde von Polizeibeamten der Polizeiwache Bad Driburg aufgesucht. In der Wohnung wurden zwei männliche Personen, 19 und 17 Jahre alt, angetroffen, die als Werfer der Böller in Frage kamen.«

Dabei hätten die Polizeibeamten eine größere Anzahl von Böllern festgestellt. Hierunter auch mehr als 100 so genannte »Polenböller«. »Bei diesen handelt es sich um Sprengkörper ohne entsprechendes Prüfzeichen«, erläutert Andreas Hellwig.

Die Polizei warnt ausdrücklich davor, Pyrotechnik ohne Prüfzeichen zu nutzen. Der Sprecher: »Von diesen Böllern gehen erhebliche Gefahren aus, und sie können bei Detonation in unmittelbarer Nähe schwere Verletzungen verursachen.«

In Deutschland darf nur zugelassenes Feuerwerk gekauft und abgebrannt werden. Nicht geprüfte und zugelassene Feuerwerkskörper sind verboten. Der Besitz, die Weitergabe und das Abbrennen nicht zugelassener Pyrotechnik ist gemäß Sprengstoffgesetz strafbar.

Die verbotenen Böller wurden durch die Polizei sichergestellt. Gegen den 19-jährigen Wohnungsinhaber wurde in Ermittlungsverfahren wegen des Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz eingeleitet.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.