Behinderten-Sportgemeinschaft und der Senioren-Park kooperieren Beweglich bis ins hohe Alter

Bad Driburg (WB/fsp). Altenpflegeeinrichtungen und Sportvereine kooperieren, die Senioren profitieren davon. In Bad Driburg arbeiten die Behinderten-Sportgemeinschaft (BSG) und der Senioren-Park Carpe diem auf diese Weise.

Zwei Gruppen sind im Projekt der »Bewegenden Altenpflegeeinrichtung« eingerichtet worden. Ziel ist es, die Mobilität und Selbstständigkeit im vorhandenen Maß zu erhalten und einer zunehmenden Immobilität entgegenzuwirken.
Zwei Gruppen sind im Projekt der »Bewegenden Altenpflegeeinrichtung« eingerichtet worden. Ziel ist es, die Mobilität und Selbstständigkeit im vorhandenen Maß zu erhalten und einer zunehmenden Immobilität entgegenzuwirken. Foto: Carpe diem

»Fit für 100 – beweglich und aktiv bis ins hohe Alter« – wer möchte das nicht sein? Der Landessportbund NRW fördert mit seinem Projekt »Bewegende Altenpflegeeinrichtung – BAP« die Einbindung von Spiel und Sport in den Altenpflegeeinrichtungen.

Alle Seiten profitieren

Durch Kooperationen zwischen Altenpflegeeinrichtungen und Sportvereinen profitieren die Senioren von den Kompetenzen beider Kooperationspartner, und es entsteht ein ausgereiftes und auf Pflegebedürftige abgestimmtes Bewegungsangebot.

Eine solche Kooperation schlossen in Bad Driburg die BSG und der Senioren-Park Carpe diem. So entstanden – neben den bereits etablierten Reha-Sportgruppen – in der Einrichtung zwei Gruppen im Projekt der »Bewegenden Altenpflegeeinrichtung«.

In den Abteilungen Ambulanter Dienst und Tagespflege wurden im Rahmen eines dreimonatigen Projektes einmal wöchentlich Bewegungsangebote in Kooperation mit der BSG Bad Driburg angeboten.

Immobilität entgegenwirken

Ziel ist es, die Mobilität und Selbstständigkeit im vorhandenen Maß zu erhalten und einer zunehmenden Immobilität entgegenzuwirken. Ganz nebenbei werden kognitive Fähigkeiten gefördert, und die Teilnehmer erleben Freude am gemeinsamen Spiel und Sport in der Gruppe.

Durch den Landessportbund wurden einzelne Mitarbeiter des Senioren-Park Carpe diem in Workshops in Richtung eines Übungsleiters im Sport weitergebildet.

»Zusammen mit dem Fachwissen aus der Pflege können sie fach- und bedarfsgerecht agieren. Für die Teilnehmer steht die Freude an der gemeinsamen Bewegung im Vordergrund, und so werden wir dieses Angebot auch weiter hier etablieren«, zeigt sich Einrichtungsleiterin Ulrike Roxlau überzeugt von der Kooperation.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.