Familie Redder spendet Erlös an Yebo-Zululand-Initiativen Reiter setzen Zeichen

Bad Driburg-Alhausen (WB/fsp). Eine Weihnachtsfeier zugunsten der Yebo Zululand Initiativen hat die Familie Redder in ihrer Reithalle in Alhausen ausgerichtet. Aus langer Freundschaft und vielen persönlichen Berichten von Edeltraud Parensen war es eine Herzensangelegenheit der Familie Redder, dieses Engagement zu unterstützen.

Familie und Mitarbeiter des Reiter- und Ferienhofs bei der Spendenübergabe: Reitschülerin Sarah Zünkler, Sandra Redder, Lukas Tegethoff, Anncatrin Redder, Hubertus Redder, Frederik Redder, Edeltraud Parensen, Laura Kopatz, Gelia Koch (es fehlen Hannah Kordisch und Anja Symalla).
Familie und Mitarbeiter des Reiter- und Ferienhofs bei der Spendenübergabe: Reitschülerin Sarah Zünkler, Sandra Redder, Lukas Tegethoff, Anncatrin Redder, Hubertus Redder, Frederik Redder, Edeltraud Parensen, Laura Kopatz, Gelia Koch (es fehlen Hannah Kordisch und Anja Symalla). Foto: Reiter- und Ferienhof Redder

Mit kurzweiligen Angeboten wie Ponyreiten, Hufeisengestalten, Tombola, Reiterflohmarkt, Gulaschsuppe und Gühwein stellten Mitarbeiter des Reiter- und Ferienhofes ein attraktives Rundprogramm für alle Besucher auf die Beine. Zahlreiche Gäste folgten der Einladung, so dass ein Scheck mit einem Erlös von 1000 Euro an Edeltraud Parensen übergeben werden konnte.

Hilfe für landwirtschaftliche Projekte

Unter dem Motto »Zurückgeben, wer geben kann« wurde ein Projekt der Yebo Zululand Initiativen ausgewählt. Im Norden Südafrikas werden landwirtschaftliche Projekte unterstützt: Junge Menschen mit Schulbildung und Unternehmensgeist, die nicht in Großstädte abwandern möchten, können eigene Ressourcen nutzen, indem sie Brachland kultivieren und Gemüse für den Eigenbedarf und Verkauf anbauen.

Dank an örtliche Unternehmen

Ihren besonderen Dank richtet die Familie Redder an die vielen örtlichen Unternehmen, für die Unterstützung mit Sachgeschenken für die Tombola. Ein Großteil des Erlöses konnte dank der Land-Fleischerei Reitemeyer aus Neuenheerse durch den Verkauf der gespendeten Gulaschsuppe und Würstchen erzielt werden. »Eine Fortsetzung wird im nächsten Jahr auf alle Fälle folgen«, hat sich das Team des Reiter- und Ferienhofes vorgenommen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.