Hinweise aus Bevölkerung führen zur Tatklärung Kind löst Brand aus

Bad Driburg (WB/jk). Die Polizei hat geklärt, wie es am Samstag, 21. Januar, zu dem Kellerbrand in Bad Driburg gekommen ist.

Bei dem Brand in dem Mehrfamilienhaus waren 150 Einsatzkräfte vor Ort. Wegen Rauchentwicklung mussten vier Personen und ein Hund aus dem Gebäude gerettet werden.
Bei dem Brand in dem Mehrfamilienhaus waren 150 Einsatzkräfte vor Ort. Wegen Rauchentwicklung mussten vier Personen und ein Hund aus dem Gebäude gerettet werden. Foto: Dennis Pape

Hinweise aus der Bevölkerung hätten zur Klärung der Tat geführt, teilt ein Polizeisprecher mit. Danach hielten sich zur Tatzeit Kinder im Bereich des Kellers auf und spielten dort.

»Eines der strafunmündigen Kinder setzte dann einen Gegenstand in Brand und brachte diesen in den Kellereingang«, erklärt der Sprecher der Polizei.

Der Brand war nachmittags im Keller eines Mehrfamilienhauses in der Straße »Am Hellweg« entstanden. Wegen Rauchentwicklung mussten vier Personen und ein Hund aus dem Gebäude gerettet werden. Insgesamt wurden acht Personen wegen des Verdachts auf eine Rauchvergiftung ins Krankenhäuser gebracht.

Mehr als 150 Kräfte von Feuerwehr, Polizei und des Rettungsdienst waren zu dem Einsatz gerufen worden. Bereits vor Ort war die Polizei davon ausgegangen, dass der Brand vorsätzlich entfacht worden war.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.