Cliff Goncalo ist »Gentleman 2016« des Trendmagazins GQ Deutschlands schönste Männer messen sich in Bad Driburg

Bad Driburg (WB). Charmant, authentisch, weltoffen: Cliff Goncalo (22) aus Dresden ist der GQ-Gentleman 2016. Der Kommunikationsstudent hat sich beim zweitägigen Finale im Gräflichen Park in Bad Driburg gegen neun Konkurrenten durchgesetzt. Zweiter wurde Danny Kluczny (27) aus Monheim bei Düsseldorf. Er studiert Pädagogik und erobert nebenberuflich als Model so manchen Laufsteg. Rang drei erreicht Alexander Mauksch (34), IT-Manager aus Zeven.

Von Sabine Robrecht
Charmant, authentisch, weltoffen: Cliff Goncalo hat die Jury überzeugt. Bei einer Fahrprüfung auf dem Bilster Berg ist Jurorin Annabelle Gräfin von Oeynhausen-Sierstorpff mitgefahren. Es versteht sich von selbst, dass der junge Gentleman ihr anschließend die Autotür aufhielt.
Charmant, authentisch, weltoffen: Cliff Goncalo hat die Jury überzeugt. Bei einer Fahrprüfung auf dem Bilster Berg ist Jurorin Annabelle Gräfin von Oeynhausen-Sierstorpff mitgefahren. Es versteht sich von selbst, dass der junge Gentleman ihr anschließend die Autotür aufhielt. Foto: Sabine Robrecht

»Neue Männer braucht das Land!« Der Hit aus den 1980-ern muss umgeschrieben werden. Das Land braucht keine attraktiven Männer, es hat sie. Und was für welche! Echte Gentlemen – nicht nur schön, sondern auch charmant und achtsam – hat es zu bieten. Diesen Eindruck hinterlassen jedenfalls die zehn stilbewussten Herren zwischen 22 und 43 Jahren, die nach Bad Driburg gekommen sind, um der »Gentleman 2016« des angesagten Männer-Stil-Magazins »GQ« zu werden. Aus mehr als 100 Bewerbern hatten sie es in die Endrunde geschafft.

Workshop mit herausfordernden Aufgaben

Den zweitägigen Final-Workshop im Gräflichen Park und auf der Rennstrecke am Bilster Berg bestritten sie vor einer prominent besetzten Jury. Frauenschwarm Hardy Krüger jun. (47) und die bezaubernde Alena Gerber (26), Topmodel und Moderatorin, gehörten dem Kreis der Juroren an. Sie bewerteten Auftreten, Eloquenz, Ausdauer, Stressbelastbarkeit und Selbstbewusstsein. Ein adrettes Äußeres ist nämlich nicht alles. Einen echten Gentleman darf es nicht aus der Bahn werfen, wenn er (wie die Finalisten) unvermittelt einen Kimono überziehen und in dieser stilechten Bekleidung mit dem japanischen Bogen treffen muss.

Hausherrin in der Jury

Der Gräfliche Park war nach dem Gentleman-Finale 2015 zum zweiten Mal die malerische Kulisse für die herausfordernden Prüfungen der Endrunde. Hausherrin Annabelle Gräfin von Oeynhausen-Sierstorpff war von Beginn an fest davon überzeugt, dass die Glaubwürdigkeit am Ende zum Sieg führt. »Gewinnen wird derjenige, der es authentisch lebt.«

Als Jurorin hatte die Gastgeberin ein Wort mitzureden. Am späten Freitagabend stand schließlich fest, wer als »Gentleman 2016« ein Jahr lang Markenbotschafter für »GQ« sein wird. Cliff Goncalo überzeugte die Jury. Eine Challenge auf der Test- und Präsentationsstrecke am Bilster Berg hatte er im Beisein von Gräfin Oeynhausen bestritten. Die Finalisten mussten in einem Auto mit abgeklebten Scheiben mit Hilfe einer Kamera einen Parcours bestreiten und schließlich noch einparken. Und das bitteschön schnell, aber souverän und mit einem Jurymitglied als Beifahrer. Bei Cliff war es Annabelle Gräfin von Oeynhausen-Sierstorpff. Es versteht sich von selbst, dass der charmante junge Mann ihr nach erfolgreicher Fahrt vor dem Aussteigen die Autotür aufhielt. Wie es sich für einen Gentleman gehört.

Hardy Krüger jun. hielt unterdessen viele Eindrücke in Bild und Film fest. Sicher wird er sie in seinem neuen Livestyle-Blog veröffentlichen, über dessen Erfolg der vielseitige Künstler selbst überrascht ist. Auch Model und Moderatorin Anela Gerber (26) genoss die entspannte Atmosphäre des Finales und erzählte im Gespräch mit dieser Zeitung freimütig von ihrem ersten Walk mit knapp 13 Jahren. Ihrem Partner, dem Werder-Bremen-Kapitän Clemens Fritz, bescheinigt die attraktive Blondine übrigens auch Gentleman-Qualitäten. Über gemeinsame Zukunftspläne ließ sie sich jedoch nichts entlocken. Nur soviel: "Es läuft gut."

Das Trend-Magazin GQ hatte den Gentleman-Wettbewerb zum dritten Mal gestartet. Für das Finale war der Gräfliche Park zum zweiten Mal die stilvolle Kulisse. José Redondo-Vega, Chefredakteur von GQ und Jury-Vorsitzender, blickt höchst zufrieden auf die beiden Tage zurück. „Die 10 Finalisten hätten nicht unterschiedlicher sein können – es war ein spannendes Finale. Cliff hat uns auch mit seiner charmanten Art überzeugt. Er ist ein Gentleman, dem es gelingt, über seinen eigenen Tellerrand hinaus zu schauen, authentisch zu sein und Neuem offen und neugierig zu begegnen. Ich freue mich, dass er nun ein Jahr lang Teil unseres Teams ist.“

Cliff wird als Markenbotschafter von GQ zu spektakulären Events mit hoher Promi-Dichte jetten und seine Eindrücke in einem eigenen Blog auf GQ.de mit der Welt teilen. Der neue Vorzeige-Gentleman spielt in der zweiten Basketball-Bundesliga bei den Dresdner Titans.

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.