Grundschule Dringenberg dreht Image-Film Schüler in der Hauptrolle

Bad Driburg (WB/jk). Der Trend geht zum bewegten Bild. Das weiß auch die Gemeinschaftsgrundschule Dringenberg und präsentiert sich nun in einem Video.

»Grundschule Dringenberg, die zehnte«, Jannis Gaidzik gibt mit der Klappe das Zeichen zur Aufnahmen der nächsten Filmsequenz. Die Dringenberger Grundschüler sind begeistert gewesen, dass sie auch selbst einmal Kameramann, Schauspieler und Tontechniker sein durften.
»Grundschule Dringenberg, die zehnte«, Jannis Gaidzik gibt mit der Klappe das Zeichen zur Aufnahmen der nächsten Filmsequenz. Die Dringenberger Grundschüler sind begeistert gewesen, dass sie auch selbst einmal Kameramann, Schauspieler und Tontechniker sein durften.

Selbst einmal die große Videokamera bedienen: darüber freut sich Max Bauth.

Zu diesem Anlass hat die verantwortliche Produktionsfirma AFV Medienproduktion Weihrauch die vierte Klasse in ihre Studios nach Bad Lippspringe eingeladen. Dort erlebten die Kinder nicht nur den Dreh eines Videopodcasts, sie durften auch selbst einmal Kameramann, Schauspieler und Tontechniker sein und mit dem Filmteam von AFV eigene Clips drehen.

Besonders beeindruckt hat die Schüler die sogenannte Green-Screen-Technik, die aus einem schlichten grünen Hintergrund alle erdenklichen Welten zaubert – vom Nachrichtenstudio bis zum Winterwald. Dabei erkannten sie auch eindrucksvoll, dass Inhalte und Bilder sowie deren Wirkung beeinflussbar sind. »Das ist nicht nur für Kinder eine wichtige Erkenntnis in unserer heutigen Mediengesellschaft«, sagte Schulleiterin Sabine Kabiersch-Diekmann.

Die Kamera war immer dabei

Dass auch ihre Lehrer nicht immer auf Anhieb filmreif sind und Szenen wiederholt gedreht werden müssen, bis sie schließlich im Kasten sind, erlebten die Viertklässler schon Wochen zuvor beim Dreh des Films in Dringenberg. »Vollkommen normal«, wie AFV-Geschäftsführer André Weihrauch versichert.

Hauptdarsteller waren allerdings nicht die Lehrer, sondern abermals die Schüler, die einen Tag an ihrer Schule mit der Kamera begleiteten. »Wir dachten, wir probieren mal etwas Neues und zeigen den Schulalltag aus der Selfie-Perspektive«, erklärt André Weihrauch.

Ob also im Sachunterricht, in der Pause oder beim Schwimmen – die Kamera hatten die Schüler immer dabei und präsentierten so nicht nur ihre Schule, sondern auch ihren abwechslungsreichen Schultag.

»Die Geduld, die Aufmerksamkeit und das Interesse, mit der die Kinder an die Sache herangingen, waren bemerkenswert«, lobt Schulleiterin Kabiersch-Diekmann. Sie begleitete die Klasse zusammen mit Klassenlehrer Bernd Rehrmann nach Bad Lippspringe.

Kinder stehen im Mittelpunkt

Dort traf sie auch auf Norbert Hinz, der den Kontakt zwischen Schule und Medienunternehmen hergestellt hat. Der Dringenberger ist Inhaber eines Unternehmer-Netzwerkes im Hochstift und arbeitet bereits seit einiger Zeit mit AFV zusammen.

Als im Förderverein der Grundschule die Idee für einen Image-Film entstand, vermittelte Norbert Hinz das Vorhaben den Bad Lippspringer Medienspezialisten. Nach vielen konstruktiven Gesprächen war das Ziel klar: Ein Film, der das breite Leistungsangebot der GGS Dringenberg herausstellt und gleichzeitig die in den Mittelpunkt rückt, die eine Schule erst zu einer Schule machen: ihre Schüler.

Der Verwirklichung stand somit nichts mehr im Weg. Vom Ergebnis darf sich die Öffentlichkeit ab sofort selbst überzeugen. Der fertige Film ist zu sehen auf der Internetseite der Schule.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.