Bad Driburg ist die erste Fairtrade-Stadt im Kreis Höxter Ehrenbotschafter verleiht Siegel

Bad Driburg (WB/sis). Im Kreis Höxter ist Bad Driburg die erste Fairtrade-Stadt. In ganz Deutschland sind es nun 407 Kommunen, die sich aktiv für den fairen Handel einsetzen.

Fairtrade-Ehrenbotschafter Manfred Holz (links) hat Bad Driburg als Fairtrade-Stadt ausgezeichnet. Bürgermeister Burkhard Deppe, Stellvertreter Horst Verhoeven (2. von links) und Stellvertreterin Christa Heinemann haben sich über das Siegel gefreut.
Fairtrade-Ehrenbotschafter Manfred Holz (links) hat Bad Driburg als Fairtrade-Stadt ausgezeichnet. Bürgermeister Burkhard Deppe, Stellvertreter Horst Verhoeven (2. von links) und Stellvertreterin Christa Heinemann haben sich über das Siegel gefreut. Foto: Silvia Schonheim

Manfred Holz, Ehrenbotschafter des Vereins TransFair Deutschland, zeichnete die Stadt Bad Driburg am Samstag feierlich mit dem Siegel aus. »Wir hoffen, dass wir mit dieser Kampagne den Gedanken des fairen Handels weitertragen und andere Städte mit der Idee begeistern können«, sagte Bürgermeister Burkhard Deppe bei der Siegelübergabe.

»Wenn auf der Welt so viel geteilt würde wie bei Facebook, dann gebe es keine Armut«: Diesen Spruch gab Fairtrade-Ehrenbotschafter Manfred Holz den Gästen bei der Feierstunde mit auf den Weg.

Fairtrade-Markt wächst in Deutschland

Es habe Zeit gebraucht, damit die Konsumenten das Gütesiegel nicht als gelegentliches Beruhigungsmittel für das eigene Gewissen verstehen. Ziel sei es, den fairen Handel weiter auszubauen. Deutschland sei erfreulicherweise seit Jahren weltweit der dynamischste Fairtrade-Markt. »Fairtrade ist in Deutschland im Jahr 2014 um 26 Prozent gewachsen«, sagte Manfred Holz.

Ehrenamtliche, Kaufleute, Vereine und Schulen stehen in Bad Driburg genauso hinter dem Gedanken des fairen Handels wie die Kommunalpolitik. 17 Teilnehmer, darunter Supermärkte genauso wie der Eine-Welt-Laden oder eine Seniorenwohnanlage, bieten an 20 Verkaufsstellen fair gehandelte Produkte wie Schokolade, Kaffee oder Saft an.

Den ausführlichen Bericht zur Auszeichnung lesen Sie am Montag, 18. April, im WESTFALEN-BLATT (Kreis Höxter).

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.