Oldtimer-Fans genießen Parade historischer Fahrzeuge unter der Weserbrücke Gelungene Premiere unter’m Dach

Vlotho (WB). Diese Oldtimer-Parade konnte sich sehen lassen: Neben historischen Käfern, Goggomobilen, Isettas und Motorrad-Veteranen waren wahre Auto-Raritäten unter der Vlothoer Weser-Brücke zu bewundern. So präsentierten Oldtimer-Fans aus der Region unter anderem einen BMW 327 aus dem Baujahr 1937 oder einen Ford A-Oldtimer aus der USA, Baujahr 1928.

Von Joachim Burek
Bürgermeister Rocco Wilken (2. von links) überreicht die Pokale an die Fahrer der ältesten Fahrzeuge und des am weitesten angereisten Teilnehmers.
Bürgermeister Rocco Wilken (2. von links) überreicht die Pokale an die Fahrer der ältesten Fahrzeuge und des am weitesten angereisten Teilnehmers. Foto: Joachim Burek

»Alles was in der Oldtimerszene in der Region Rang und Namen hat, ist heute hier«, schwärmte Gastgeber Erich Rostek von der Interessengemeinschaft »Mobile Klassiker«, der zusammen mit Vlothos Marketing-Chefin Christina Stute zur ersten »Vlotho Klassik«-Veranstaltung eingeladen hatte. Auch das sonnige Sommerwetter habe mit dazu beigetragen, dass zahlreiche Oldtimer-Besitzer ihre Wagen aus den Garagen geholt und nach Vlotho gekommen seien, freute sich die Marketing-Geschäftsführerin.

Sogar aus dem Kreis Aurich war eine Oldtimer-Fahrerin angereist. Mit ihrem Opel GT, Baujahr 1969, hatte sie die 220 Kilometer zurückgelegt. Dafür bekam sie den Pokal für die weiteste Anreise. Auch ein Vlothoer kam zu Pokalehren. Friedel Valdorf präsentierte mit seiner Osning Baujahr 1930 das älteste Motorrad der Schau. An Friedrich-Wilhelm Pieper aus Hüllhorst ging der Pokal für das älteste Auto, ein Ford A aus dem Jahr 1928. Mehr Lesen Sie am Montag, 11. Juli, im WESTFALEN-BLATT, Lokalteil Vlotho.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.