Tochter geht mit Messer auf die Eltern los – Mutter (40) lebensgefährlich verletzt – Tatmotiv nicht bekannt Familiendrama: 16-Jährige tötet ihren Vater (59)

Vlotho (WB). In Vlotho (Kreis Herford) ist es in der Nacht zu Montag zu einem Familiendrama gekommen. Nach WESTFALEN-BLATT-Informationen ging eine Tochter (16*) mit einem Messer auf ihren Vater (59) und ihre Mutter (40) los. Dabei wurde der Vater getötet, er starb noch in der Wohnung. Die Mutter lebensgefährlich verletzt und kam ins Krankenhaus. 

Von Christian Althoff
Die Polizei sichert am Montagmorgen die Spuren am Tatort.
Die Polizei sichert am Montagmorgen die Spuren am Tatort. Foto: Christian Althoff

Zum Tatmotiv wurde zunächst nichts bekannt.

Die Tat ereignete sich gegen 0.45 Uhr im Erdgeschoss des Zweifamilienhauses. Die elfjährige Schwester soll noch versucht haben, die Täterin zu stoppen, indem sie ihr eine Flasche auf den Kopf schlug. Dabei wurde die 16-Jährige verletzt. 

Ein Ehepaar, das im ersten Stock des Zweifamilienhauses lebt, alarmierte Feuerwehr und Polizei. Die 16-Jährige wurde festgenommen, ihre Mutter in ein Krankenhaus eingeliefert.

Eine zehnköpfige Mordkommission des zuständigen Polizeipräsidiums Bielefeld hat die Ermittlungen im Kreis Herford aufgenommen. 

* In einer früheren Fassung des Artikels ist das Alter mit 15 Jahren angegeben worden. Die Polizei korrigierte die Angabe später.

Hintergrund: Wenn Kinder ihre Eltern töten

Vlotho (dpa). Dass Kinder ihre Eltern töten, geschieht eher selten. Einige Fälle:

Juli 2015: Knapp zwei Jahre nach den tödlichen Schüssen auf einen Berliner Steuerberater ist das Mordurteil gegen den Sohn des Opfers rechtskräftig: acht Jahre Jugendhaft. In einem Familienstreit hatte der damals 16-Jährige den Vater 2013 in dessen Kanzlei erschossen.

Februar 2011: Wegen Mordes an seinen Eltern verurteilt das Landgericht Potsdam einen früheren Jura-Studenten (28) zu lebenslanger Haft. Er hatte Vater und Mutter umgebracht, weil sie ihm berufliches Versagen vorwarfen.

Dezember 2009: Weil er seine schlafende Mutter betrunken mit einer Axt ermordet hat, schickt das Landgericht Frankfurt den Sohn acht Jahre hinter Gitter. Die Mutter hatte ihn oft kritisiert, weil er zu viel trank und die Schule abgebrochen hatte. Zur Tatzeit war der Sohn 17 Jahre alt.

April 2009: Aus Habgier erschießt ein 18-Jähriger in Eislingen (Baden-Württemberg) seine Eltern und beide Schwestern. Das Landgericht Ulm verurteilt ihn 2010 zu lebenslanger Haft. Ein Schulfreund, der ihm bei der Tat half, muss zehn Jahre hinter Gitter.

November 2004: Im Streit um schlechte Schulleistungen erschießt ein Zwölfjähriger aus Braunschweig Vater und Mutter. Dann verletzt er sich mit einem Kopfschuss. Da der Junge noch nicht strafmündig ist, wird das Verfahren eingestellt. Anlass war ein Streit um schlechte Zensuren.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.