Ein verletzter Bewohner nach Brand in der Nacht zu Freitag Feuer in Einfamilienhaus

Vlotho (WB). Ein geschät 50.000 Euro hoher Schaden sind in der Nacht zu Freitag bei einem Feuer in Vlotho entstanden. Bei einem 75-jährigen besteht der Verdacht einer Rauchgasvergiftung.

Gegen 2.10 Uhr wurden Polizei und Feuerwehr wegen eines Brandes in einem Einfamilienhaus im Eichkamp alarmiert. Bei Eintreffen der Rettungskräfte hatten alle vier Bewohner das Haus bereits verlassen. Während die beiden Frauen im Alter von 73 und 49 Jahren sowie ein 54-Jähriger unverletzt blieben, wurde ein 75-jähriger Mann mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in das Klinikum Herford eingeliefert.

Die Feuerwehr konnte den Brand schnell löschen. Durch den Schwelbrand dürfte ein Sachschaden an Haus und Wohnungseinrichtung von über 50.000 Euro entstanden sein.

Am Freitagmorgen wurde der Brandort von Spezialisten der Herforder Kriminalpolizei aufgesucht und Ermittlungen und Spurensicherungsmaßnahmen durchgeführt. Nach bisherigen Erkenntnissen deutet alles darauf hin, dass der Brand durch einen Kurzschluss des Motors eines elektrisch betriebenen Sessels verursacht worden sein dürfte.

In dem Haus waren bislang keine Rauchmelder installiert. Dieses wollen die Eigentümer jetzt nachholen. Dass sie rechtzeitig das Gebäude verlassen konnten, haben sie offensichtlich ihrer erblindeten Katze zu verdanken. Diese hatte sich lautstark an einer Schlafzimmertür bemerkbar gemacht. Dadurch wachte die Familie auf und
entdeckte den Brand.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.