Bielefelder Landgericht verurteilt 20-jährigen Vlothoer zu dreieinhalb Jahren Haft 90-Jährige sexuell genötigt

Vlotho (WB). Der Prozess gegen einen 20-jährigen Vlothoer, der angeklagt war, eine 90-Jährige vergewaltigt zu haben, ist am Freitag mit einem Schuldspruch wegen sexueller Nötigung und Beleidigung zu Ende gegangen.

Von Heike Pabst
Der 20-Jährige aus Vlotho musste sich vor dem Bielefelder Landgericht wegen seiner Taten vom September vergangenen Jahres verantworten.
Der 20-Jährige aus Vlotho musste sich vor dem Bielefelder Landgericht wegen seiner Taten vom September vergangenen Jahres verantworten.

Der 20-Jährige war am 3. September vergangenen Jahres in das Haus der Seniorin in Vlotho eingedrungen, wo er sie schlafend vorgefunden hat.

Eine Vergewaltigung des Opfers habe wohl »technisch gesehen nicht stattgefunden«, wie Gerichtssprecher Guiskard Eisenberg gegenüber dieser Zeitung sagte. Jedoch bedrängte der junge Mann die Seniorin körperlich, flüchtete anschließend aufs Dach, wo er die anrückenden Polizeibeamten fluchend empfing.

Deshalb verurteilte ihn das Gericht zu einer Haftstrafe von drei Jahren und sechs Monaten wegen sexueller Nötigung und Beleidigung. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig, der Haftbefehl bis zum Haftantritt außer Kraft gesetzt.

Lesen Sie mehr im WESTFALEN-BLATT, Wochenendausgabe vom 7. März, Vlotho.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.