Nach dem Feuer mit zwei Toten: 17-Jährige noch auf der Intensivstation Polizei schließt Brandstiftung und Feuerwerk als Ursache aus

Vlotho (dpa). Zwei Tage nach dem Brand eines Wohnhauses in Vlotho (Kreis Herford) mit zwei Toten bleibt die Ursache weiter offen.

Das zerstörte Haus, in dem zwei Menschen starben.
Das zerstörte Haus, in dem zwei Menschen starben. Foto: Heike Pabst

Wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Freitag mitteilten, schließen die Ermittler jetzt Brandstiftung oder das Feuerwerk am Silvesterabend als Auslöser aus.

Rettungskräfte konnten am letzten Tag des Jahres 2014 ein 16-jähriges Mädchen und ihren 79-jährigen Großvater nur noch tot bergen. Die 17-jährige Freundin des Mädchens liegt noch auf der Intensivstation.

Die Feuerwehr hatte beim Einsatz mit großer Hitzeentwicklung zu kämpfen. Foto: Heike Pabst

Die Eltern der 16-Jährigen waren nicht zu Hause, sie feierten in der Nachbarschaft. Auch der Bruder war unterwegs. Die 16-Jährige und ihre Freundin aus Duisburg hielten sich im ersten Stock des Hauses auf, der Großvater war unten im Erdgeschoss, wo das Feuer nach Polizeiangaben ausgebrochen war.

Die beiden Mädchen konnten noch einen Notruf absetzen. Doch dann breitete sich das Feuer so schnell aus, dass sie es nicht mehr schafften, sich in Sicherheit zu bringen.
Das in Steinbründorf abseits gelegene Haus wurde durch das Feuer vollständig zerstört, es bestand Einsturzgefahr. Den Schaden schätzt die Polizei auf mindestens 150.000 Euro.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.