Mann (76) aus Spenge von falschem Polizisten angerufen Betrüger fordert 3000 Euro

Enger/Spenge (WB). Die Polizei warnt vor Telefonbetrügern, die sich als Polizisten ausgeben. In einem aktuellen Fall in Hücker-Aschen versuchte ein Unbekannter am Dienstag, einen 76-jährigen Mann um 3000 Euro zu erleichtern.

Immer wieder versuchen Telefonbetrüger an das Geld ihrer Opfer zu kommen, indem sie sich als Polizisten ausgeben.
Immer wieder versuchen Telefonbetrüger an das Geld ihrer Opfer zu kommen, indem sie sich als Polizisten ausgeben. Foto: Julian Stratenschulte/dpa

Der Anrufer rief gegen Mittag zum ersten Mal an und gab sich als Herr Klein, angeblich Polizist beim Landeskriminalamt Bielefeld, aus. Während des Gesprächs versuchte der falsche Kriminalbeamte, den Angerufenen zu einer Transaktion in Höhe von 3000 Euro zu bewegen. Unter einem fadenscheinigen Vorwand und zur Unterstützung der polizeilichen Ermittlungen sollte die Überweisung an eine Person in der Türkei erfolgen.

Telefonbetrüger droht mit Strafanzeige

Gegen 16.30 Uhr erhielt der Rentner erneut einen Anruf derselben männlichen Person. Hierbei untermauerte der Täter seine Forderung mit der Drohung, gegen den Angerufenen eine Strafanzeige wegen Strafvereitelung bei der Nichtbefolgung vorzulegen. Das potenzielle Opfer machte das einzig Richtige und suchte die echte Polizei auf.

Die rät: Bleiben Sie misstrauisch. Echte Polizeibeamte fragen niemals am Telefon nach Vermögensverhältnissen oder anderen sensiblen Daten. Die echte Polizei kontaktiert niemals einen Bürger über den Notruf 110. Übergeben Sie unbekannten Personen niemals Geld oder Wertsachen. Auch nicht Boten oder angeblichen Mitarbeitern der Polizei.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.